Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Förderverein: Fassade Alte Schmiede erhalten

Arnum Förderverein: Fassade Alte Schmiede erhalten

Die Fassade der früheren Gastwirtschaft Alte Schmiede in Arnum soll erhalten bleiben und in den geplanten Neubau integriert werden. Das schlägt der Förderverein der Wehrkapelle Arnum vor. Kapelle und Alte Schmiede liegen beide an der B3 nur rund 200 Meter voneinander entfernt.

Voriger Artikel
Gemeinde muss sich einen Ruck geben
Nächster Artikel
Das sind die Leinestern-Gewinner

Das Foto ist undatiert, entstand aber vor 1900. Links ist die Schmiede zu sehen.

Quelle: privat

Arnum. „Es verändert sich so viel. Es geht darum, ein wenig vom Gesicht des alten Arnums zu erhalten“, sagt die kommissarische Vorsitzende Susanne Lesinski. In den beiden geplanten, modernen Neubauten sollen voraussichtlich 2019 Wohnungen und eine Sozialstation entstehen.

Dafür soll das Gebäude an der Göttinger Straße 48 abgerissen werden. Laut Arnumer Chroniken hat es eine mehr als 140-jährige Geschichte. Als es Schmiedemeister und Schankwirt August Kramer erbaute, war dort eine Schmiede. Die Gastwirtschaft hatte auch einen Tanzsaal, der aber in den siebziger Jahren abgebrochen wurde. "Wie die alte Fassade in einem Neubau bewahrt blieben könnte, wäre eine gute Aufgabe für Architekturstudenten", sagt Lesinski.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten