Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
115 Jahre Tradition, Mut und treue Kameradschaft

Hemmingen-Westerfeld 115 Jahre Tradition, Mut und treue Kameradschaft

In diesem Jahr feiert die Freiwillige Feuerwehr Hemmingen-Westerfeld ihr 115-jähriges Bestehen. Am Sonnabend wurde aus diesem Anlass ein Festkommers im Forum der Carl-Friedrich-Gauß-Schule (KGS) Hemmingen gefeiert.

Voriger Artikel
Aus dem Seelenleben der Barbie-Puppen
Nächster Artikel
Besucher erkunden den Gutshof von Campe

Beförderung von Tim Dreier (von links) zum 1. Hauptfeuerwehrmann, Christian Schmidt zum 1. Hauptfeuerwehrmann und Manuel Koch zum Oberfeuerwehrmann.

Quelle: Christina Walther

Hemmingen-Westerfeld. In demselben Jahr als die Titanic sank, konnte die Ortsfeuerwehr Hemmingen-Westerfeld zu ihrem ersten Einsatz herausrücken. Knapp 10 Jahre hat es gedauert, bis die Feuerwehrmannschaft 1912 mit ihrem Können zur Hilfe eilte. 46 Jahre später, im Jahre 1958 bekam die Ortsfeuerwehr Hemmingen-Westerfeld ihr erstes Fahrzeug, welches folglich 28 Jahre im Dienste stand. Acht Jahre später wurde die Jugendfeuerwehr ins Leben gerufen und der Umzug in das heutige Gerätehaus erweiterte die Ortsfeuerwehr um fünf Einstellplätze, eine Schlauchwäsche und einem Trocknungsturm.

Treue Freundschaften entstanden nicht nur unter den Kameraden der Ortsfeuerwehr Hemmingen-Westerfeld, sondern auch mit der französischen Partnerstadt Yvetot, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert. „Feucht von innen und von außen, fröhlich und vor allem laut und ausgiebig“, beschrieb Ortsbrandmeister Thorsten Heitmann die freundschaftliche Verbindung zur Partnerstadt Yvetot.

Auch das Jahrhunderthochwasser im Jahre 2006 blieb der Ortsfeuerwehr Hemmingen-Westerfeld nicht erspart. Stets bedacht auf tatkräftige Unterstützung und aktiven Nachwuchs, wurde die Kinderfeuerwehr K112, Kids im Einsatz, im Jahre 2009 gegründet. Heute sind es 15 Kinder, die sich in erster Linie mit viel Freude dem Thema Feuerwehr widmen. Ernster wird es dann bei der Brandschutzerziehung oder dem richtigen Umgang mit Gefahren im Alltag. Spaß und Ernsthaftigkeit gehen hier Hand in Hand.

Nach zwei überstandenen Weltkriegen, unzähligen Aufgaben und dramatischen Momente später, bewältige die Ortsfeuerwehr heute die meisten Einsätze im Stadtgebiet Hemmingen, verkündete Heitmann bei seiner Eröffnungsrede vor knapp 250 geladenen Gästen.

Aktuell besteht die aktive Wehr aus 50 Personen und kämpft unter anderem gegen das Platzproblem in dem Geräteschuppen. „Die Stützpunktfeuerwehr Hemmingen-Westerfeld hat die schwierigsten Platz- und Verkehrsverhältnisse in einem der ältesten Gerätehäuser der Stadt Hemmingen“, beklagte der Ortsbrandmeister. Wenig geeignete Fläche gepaart mit dem Hochwasserproblem, mache die mittlerweile dreijährige Suche nach einem geeignet Standpunkt zu einem ernsthaften Problem.

Davon abgesehen, war die Jubiläumsfeier von treuer Kameradschaft, Unmengen ehrenamtliches Engagement, tatkräftiger Unterstützung und tiefer Verständnis geprägt: „Eine der wichtigsten Unterstützungen geben sich die Kameradinnen und Kameraden selbst durch ihre Kameradschaft. Diese ist und bleibt ein hohes Gut, das es zu pflegen gilt, denn keiner steht für sich alleine in der der Feuerwehr“, beteuerte Heitmann zum Ende seiner Rede hin.

doc6wmkjevyi4y1b4zrp9hn

Fotostrecke Hemmingen: 115 Jahre Tradition, Mut und treue Kameradschaft

Zur Bildergalerie

Von Christina Walther

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten