Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kirchenkreistag beschließt sich zu verkleinern
Umland Hemmingen Nachrichten Kirchenkreistag beschließt sich zu verkleinern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 15.06.2018
Symbolbild: Der Kirchenkreistages des Kirchenkreises Laatzen-Springe bei seiner Sitzung im Jahr 2017. Quelle: Torsten Lippelt (Archiv)
Laatzen

Der neue Kirchenkreistag, das sogenannte Parlament des Kirchenkreises Laatzen-Springe, wird ab 2019 kleiner sein als bisher. Bei der jüngsten Sitzung des Gremiums beschlossen die Mitglieder nach intensiven Austausch mehrheitlich sowohl die Anzahl der zu Wählenden 50 auf 44 als auch die Zahl der zu berufenden Kirchenkreistagsmitglieder von zehn auf acht zu reduzieren. Zuzüglich der drei automatisch gesetzten Mitglieder – Superintendent, dessen Vertretung und ein Mitglied der Landessynode – werden dem neuen Kirchenkreistag damit statt 63 nur noch 55 Mitglieder angehören.

„Die Arbeitsfähigkeit bemisst sich nicht an der Größe des Kirchenkreistags, sondern an der Mitarbeit seiner Mitglieder“, betonte Superintendent Detlef Brandes bei dem Treffen in der Arche der Laatzener Thomasgemeinde. Der Kirchenkreisvorstand hatte die Verkleinerung des Gremiums mit Blick auf die jüngsten Kirchenvorstandswahlen empfohlen. Da sich die Zahl der Kirchenvorstände reduziert habe – in immerhin 13 Kirchen- und Kapellengemeinden stehen nun keine Ersatzleute mehr zur Verfügung – wurde dies als logische Schlussfolgerung gesehen.

Mitglieder diskutieren über das Für und Wider

Doch längst nicht alle Kirchenkreistagsmitglieder wollten dem folgen. „Ich halte es nicht für das richtige Zeichen“, sagte der Rethener Wolf Dietmar Kohlstedt. Kirche wolle sich entwickeln und er bezweifele, dass eine Verkleinerung dabei helfe. Die Kirche habe viele Themen in die Gesellschaft zu transportieren, sagte die Laatzenerin Magdalena Hentschel als Mitglied der Landessynode, und das gehe nur „wenn wir viele sind“. Wenn ein Platz nicht besetzt werden könne, müsse dafür geworben werden. Als Befürworterin eines kleineren Gremiums äußerte sich unter anderem die Springer Pastorin Bettina Bartke: „Ich plädiere für 44 die wirklich wollen.“

Gremium ist gerade so beschlussfähig

Ursprünglich sollte die künftige Größe des Kirchenkreistages bereits im Februar beschlossen werden. Die Abstimmung darüber musste aber verschoben werden, weil von 63 Mitgliedern nur 26 zu der Sitzung gekommen waren – weniger als die für eine Änderung erforderliche Hälfte der Mitglieder von mindestens 32.

Am Freitag nun war das Gremium mit 34 Stimmberechtigten knapp beschlussfähig. 20 Mitglieder stimmten für die Verkleinerung, 14 dagegen. Einstimmig verabschiedet wurden hingegen die Wahlbezirke für den Kirchenkreistag: Die Region Hemmingen und Pattensen wählen jeweils acht Mitglieder – davon 2 ordinierte Pastoren –, die Region 13 und die Region Springe 15 Mitglieder mit jeweils vier ordinierten Pastoren.

Konstitutierende Sitzung im Februar 2019

Die konstituierende Sitzung des neuen Kirchenkreistages ist für den 8. Februar 2019 geplant. Zuvor sollen die Mitglieder des amtierende Kirchenkreistages im November noch einmal wichtige Entscheidungen über den Haushalt der nächsten zwei Jahre treffen.

Von Astrid Köhler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Donnerstag, 14. Juni, ist es soweit: Die Fußball-Weltmeisterschaft (WM) in Russland wird eröffnet. Auch in Hemmingen wird dazu einiges angeboten wie zum Beispiel Public Viewing.

15.06.2018

Der neue Vorsitzende des Trägervereins der Musikschule Hemmingen heißt Frank Prüßing. Karl Heinz Edrich hat sein Amt abgegeben.

15.06.2018

Ein Abschnitt der B3 soll zur Willy-Brandt-Allee werden. Das hat ein Bürger aus Arnum in der Einwohnerfragestunde der jüngsten Ratssitzung vorgeschlagen.

15.06.2018