Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Tarnat würdigt Arbeit an Eliteschule des Sports
Umland Hemmingen Nachrichten Tarnat würdigt Arbeit an Eliteschule des Sports
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 18.09.2017
Der neue Nachwuchsleiter bei Hannover 96 Michael Tarnat (Mitte) informiert sich bei Sven Achilles (links) und Claus Schacht über das an der KGS gelebte Konzept Eliteschule des Fußballs und des Sports. Quelle: Torsten Lippelt
Anzeige
Hemmingen-Westerfeld

Der neue Leiter der 96-Akademie, des Nachwuchszentrums der Roten, informierte sich bei KGS-Sportkoordinator Sven Achilles und anschließend im Rathaus bei Bürgermeister Claus Schacht über die seit 2008 an der KGS bestehende DFB-Eliteschule des Fußballs und die DSB-Eliteschule des Sports. „Ich bin total beeindruckt von der Schule mitsamt Schwimmbad und Sportplatz. Toll, so eine Schule gefunden zu haben – und Danke für die funktionierende Kooperation von Stadt, KGS und Kultusministerium“, sagte Tarnat.

Sven Achilles erläuterte, dass zurzeit 106 Leistungssportler des fünften bis zwölften Jahrgangs – darunter 36 Fußballer (29 davon bei Hannover 96) - vom besonderen Lern- und Sportkonzept profitieren. Dazu gehören spezielle Stundenpläne und auch sogenannte 1:1-Beschulungen. Schulleiter Dieter Driller-van Loo erklärte: „Unser Anspruch ist es, den ausgeübten Leistungssport bestmöglich mit dem Ziel des bestmöglichen Schulabschlusses zu verzahnen."

Von Torsten Lippelt

Beim 14. Wilkenburger Kürbisfest am Sonntag, 17. September, gibt es einige Neuerungen. Autos können auf einer Wiese geparkt werden, deren Zufahrt von der Wülfeler Straße (Landesstraße 389) abzweigt.

Andreas Zimmer 18.09.2017

Wegen des Rübenlaufs am Sonntag, 17. September, kommt es zeitweise zu Verkehrsbehinderungen und Straßensperrungen. Start ist in Hiddestorf, aber die Strecke führt durch alle Stadtteile.

Andreas Zimmer 18.09.2017

Hemmingens Bündnisgrüne sind enttäuscht: Der in Arnum geplante Neubau des Edeka-Marktes bekommt kein Gründach. „Wir haben ein anderes Zeichen erwartet“, sagte Ratsfrau Ulrike Roth. Sie forderte: „Wir müssen Investoren anders in die Pflicht nehmen."

Andreas Zimmer 18.09.2017
Anzeige