Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
KGS will Mülleimer komplett austauschen

Hemmingen-Westerfeld KGS will Mülleimer komplett austauschen

In der KGS und auf dem Außengelände soll es nur noch Abfallbehälter für die Mülltrennung geben. Der Schulelternrat schlägt dies anlässlich der Campus-Neugestaltung vor. Die Grünen unterstützen den Antrag.

Voriger Artikel
Grundschulklasse soll in Container ziehen
Nächster Artikel
Kein Neubau der Sporthalle

In der KGS soll der Abfall künftig komplett getrennt werden.

Quelle: Andreas Zimmer

Hemmingen-Westerfeld.  Alles rein in einen Mülleimer – diese Zeiten in der Hemminger KGS sind bald vorbei. In der Schule und auf dem Außengelände soll es nur noch Abfallbehälter für die Mülltrennung geben.

Der Schulelternrat schlägt dies anlässlich der Campus-Neugestaltung vor. Der erste Spatenstich für den neuen Campus ist für den 6. März geplant. „Das Minimum sollten zwei Fächer sein für Verpackungen und Restmüll. Drei Fächer mit zusätzlich Papier wären wünschenswert“, schreibt Elternratsvorsitzender Thorsten Langner in dem Antrag. Alle bisherigen Mülleimer sollen verschwinden, denn darin könne kein Abfall getrennt werden. „Eine Schule sollte mit gutem Beispiel vorangehen – besonders vor dem Hintergrund, dass im Unterricht auch die Themen Müllvermeidung, - trennung und -entsorgung behandelt werden.“

Die Ratsfraktion der Bündnisgrünen unterstützt dies und hat gewissermaßen einen Antrag zum Antrag für die Ratssitzung am 22. Februar gestellt. Der Fachausschuss berät bereits am Mittwoch, 31. Januar, 19 Uhr, in öffentlicher Sitzung im Rathaus darüber. Wie viele Behälter zu kaufen sind und wo der getrennte Müll zwischenzeitlich gelagert wird, sollen aber Schule und Stadtverwaltung absprechen, regt die Fraktionsvorsitzende Ulrike Roth an. 

Von Andreas Zimmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten