Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Neue Schutzkleidung für die Feuerwehr
Umland Hemmingen Nachrichten Neue Schutzkleidung für die Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 09.02.2018
Stadtfeuerwehrsprecher Lennart Fieguth (vorn) trägt eine neue Schutzjacke. Stadtbrandmeister Roland Frey (dahinter) hat das heute gängige Modell an. Vielerorts wird aber auch noch die orangefarbene Jacke getragen, die der stellvertretende Stadtbrandmeister Ralf Brinkmann angezogen hat. Quelle: Andreas Zimmer
Anzeige
Hemmingen

 Die Stadtfeuerwehr Hemmingen ist leistungsfähig und sehr gut aufgestellt. Das geht aus dem aktualisierten Feuerwehrbedarfsplan hervor, den der Ausschuss für Feuerschutz am Montagabend einstimmig befürwortet hat. Das Gremium hat auch dem Kauf neuer Schutzkleidung zugestimmt.

Laut Bedarfsplan werden die gesetzlichen Mindestanforderungen in allen sechs Ortsfeuerwehren „übererfüllt“. Allerdings sind alle Gerätehäuser in die Jahre gekommen. Priorität haben drei Stadtteile. In Arnum sollen die Arbeiten am Um- und Neubau des Gerätehauses Anfang Juni 2018 beginnen. Neben dem Lidl-Markt in Hemmingen-Westerfeld soll ein gemeinsames Gerätehaus mit der Wilkenburger Ortsfeuerwehr errichtet werden. In Harkenbleck würde ein neues Feuerwehrfahrzeug nicht ins Gerätehaus passen. Deswegen ist dort ein Um-, An- oder Neubau vorgesehen. 

Einstimmig hat sich der Feuerschutzausschuss auch für den Kauf neuer Einsatzkleidung ausgesprochen. Bei einem Hausbrand in Wilkenburg im Juli 2017 stellte sich heraus, dass Feuerwehrleute in vielen der etwa 15 Jahre alten, orangefarbenen Jacken nicht mehr ausreichend geschützt sind. „Die Jacken haben nicht so standgehalten wie erwartet“, sagte die Ausschussvorsitzende Anette Wnendt. Ein Satz mit neuer Jacke und Hose in beigegoldener Farbe kostet rund 1000 Euro. In der Stadtfeuerwehr gibt es zurzeit etwa 270 Aktive. Der Ausschuss stimmte dem Kauf grundsätzlich zu, will aber die Höhe der jährlichen Ausgaben bis spätestens 2021 noch klären. Das letzte Wort beim Feuerwehrbedarfsplan und bei der Schutzkleidung hat der Rat, der am 22. Februar tagt.

Von Andreas Zimmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Hemminger KGS soll der Müll getrennt werden. Doch das Vorhaben wird teuer. Mehr als 200 Behälter im Schulgebäude und auf dem Außengelände sind auszutauschen.

09.02.2018

Die CDU-Fraktion hat den Vorwurf, die Stadt wolle mit der geplanten eigenen Radarkamera die Fahrer „abkassieren“, als „absurd“ zurückgewiesen. „Nicht entweder oder, sondern sowohl als auch“ sei die Devise.

08.02.2018
Nachrichten Hemmingen-Westerfeld - Meerjungfrauen im Büntebad

Für acht Mädchen ist am Sonntag im Büntebad in Hemmingen-Westerfeld ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen. Sie konnten bei einem Workshop wie Arielle, die Meerjungfrau, durchs Wasser gleiten.

08.02.2018
Anzeige