Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Abschied des letzten Rock’n’Rollers

Hemmingen Abschied des letzten Rock’n’Rollers

Mehr als 200 Gäste haben KGS-Schulleiter Dieter Driller-van Loo in den Ruhestand verabschiedet. Viele verabschiedeten sich musikalisch von dem 65-Jährigen. 

Voriger Artikel
Kein Neubau der Sporthalle
Nächster Artikel
Hemmingen streitet über Radarkamera

Dieter Driller-van Loo packt zum Abschied seine Schultüte wieder voll.

Quelle: Tobias Lehmann

Hemmingen-Westerfeld.  „Der letzte Rock’n’Roller unter den niedersächsischen Schulleitern geht in den Ruhestand.“ Mit diesen Worten hat Carsten Milde, Dezernent der Landesschulbehörde, den Leiter der Hemminger KGS, Dieter Driller-van Loo, am Dienstagnachmittag in den Ruhestand verabschiedet. Er spielte damit auf Driller-van Loos Leidenschaft für Musik an, aber auch auf dessen Einstellung zum Leben. Passend dazu drehte sich sich vieles bei der Feier mit mehr als 200 Besuchern im Forum der KGS um die Musik. „Auf Platz eins der deutschen Single-Charts steht das Lied ,Perfect’ von Ed Sheeran. Das passt“, sagte Milde.  

Andreas Gonschior, der kommissarisch die Leitung der Schule übernehmen wird, kündigte zu Beginn der Verabschiedungsfeier an, dass diese etwa 90 Minuten dauern werde. Am Ende wurden es dreieinhalb Stunden. Bürgermeister Claus Schacht sagte, dass es auch für ihn nach 20 Jahren im Amt noch Situationen gebe, in denen er nervös sei. Diese Abschiedsrede gehöre dazu. Driller-van Loo hat etwa zeitgleich mit Schachts Amtsantritt eine Stelle bei der KGS Hemmingen angenommen. Die KGS leitet er seit 2011. „Wir haben in dieser Zeit viel gesprochen und manchmal auch zusammen gesungen“, sagte Schacht und stimmte dann auch selbst noch ein Lied an: „Forever Young“ von Bob Dylan. 

f6c32040-067c-11e8-9655-fe20354a2a44

Dieter Driller-van Loo geht mit Musik: Mehr als 200 Besucher verabschieden den KGS-Schulleiter. 

Zur Bildergalerie

Auch Driller-van Loo nahm gleich mehrfach das Mikrofon in die Hand. Gemeinsam mit dem Schulorchester der KGS sang er „Start Me Up“ von den Rolling Stones mit einem von ihm selbst geschrieben deutschen Text, dessen Refrain lautete „Ich geh’ gerne auf die KGS“. Drei Lieder präsentierte er auch mit seiner Jazzband MimiRimini, unter anderem „Route 66“. Der 65-jährige Driler-van Loo sagte: „Ich bin auf dem Weg dorthin.“

Eine Tanzeinlage gab es von Liridon Przha, mit dem Driller-van Loo eine besondere Geschichte verbindet. Der Schüler kam als Flüchtling nach Deutschland und wurde dann wieder nach Albanien abgeschoben. Unter anderem durch den Einsatz von Driller-van Loo durfte er wieder nach Deutschland zurückkehren. Driller-van Loo ging bei Przhas Auftritt selbst auf die Bühne und zeigte gemeinsam mit dem Schüler ein paar Breakdance-Bewegungen. 

Einen besonderen Abschiedsgruß hatten auch die Sportlehrer Sven Achilles und Wiebke Drath organisiert. Sie baten für eine Talkrunde den Präsidenten von Hannover 96, Martin Kind, sowie den Vorstandsvorsitzenden des Landessportbunds, Reinhard Rawe, und den Teamleiter im Leistungssport im Niedersächsischen Tennisverband, Julian Battmer, auf die Bühne. Die KGS Hemmingen ist sogenannte Elitschule des Sports. Die drei Talkgäste sprachen Driller-van Loo ihre Anerkennung für seine Förderung in diesem Bereich aus. 

Auch Mitglieder der Schülervertretung bedankten sich bei Driller-van Loo und überreichten ihm eine Schriftrolle mit den Unterschriften aller 1600 Schüler der KGS. „Bis jetzt konnte ich meine Tränen zurückhalten, doch jetzt bin ich kurz davor“, sagte Driller-van Loo. Die Tränen flossen dann, als er sich in seiner Rede von den langjährigen Kollegen verabschiedete und schließlich auch seiner Ehefrau für die Unterstützung dankte. Am Ende sagte Driller-van Loo schlicht „Macht’s gut“, und die Gäste erhoben sich für einen lang andauernden Applaus.  

Von Tobias Lehmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten