Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Wer soll neue Kita betreiben?

Hemmingen-Westerfeld Wer soll neue Kita betreiben?

Beim Neubau des Kindergartens in Hemmingen-Westerfeld plant die Stadtverwaltung jetzt den nächsten Schritt. „Wir werden dem Rat vorschlagen, ein Interessenbekundungsverfahren für die Trägerschaft einzuleiten“, erläutert Bürgermeister Claus Schacht.

Voriger Artikel
Prost Neujahr mit dem Stiftertröpfchen
Nächster Artikel
Feuerwehr streut Ölspur ab

So soll der Kindergarten an der Weetzener Landstraße einmal aussehen.

Quelle: Mosaik Architekten/Grün plan Hannover

Hemmingen-Westerfeld.  Der neue Kindergarten in Hemmingen-Westerfeld soll 2019 eröffnet werden. Bei dem Bauvorhaben an der Weetzener Landstraße plant die Stadtverwaltung jetzt den nächsten Schritt. „Wir werden dem Rat vorschlagen, ein Interessenbekundungsverfahren für die Trägerschaft einzuleiten“, erläutert Bürgermeister Claus Schacht. Der Anlass: Die Stadt betreibt bereits mehrere Kindergärten im Stadtgebiet und will ihren Hut ebenfalls in den Ring werfen. 

Der Rat hatte im Oktober 2017 für den Bau der Tagesstätte für 3,7 Millionen Euro gestimmt. Die Arbeiten sollen im Juli 2018 beginnen. Im April 2019 soll der Kindergarten für rund 100 Jungen und Mädchen offiziell übergeben werden. Das Kita-Gebäude wird dann über den heutigen Friedhofsparkplatz an der Weetzener Landstraße zu erreichen sein. „Es ist ein herausragendes Projekt“, sagt Schacht. „In dem Gebiet fehlt es bislang gänzlich an einer Betreuungseinrichtung.“

Von Andreas Zimmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten