Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Nächtliche Verfolgungsjagd endet mit Unfall
Umland Hemmingen Nachrichten Nächtliche Verfolgungsjagd endet mit Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:41 03.03.2018
Ein Gehrdener flüchtet auf winterlichen Straßen vor der Polizei. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Arnum/Pattensen/Gehrden

 Auf der Flucht vor der Polizei in Arnum hat ein 35-Jähriger einen Unfall verursacht. Dabei wurde eine Pattenserin verletzt. Der Gehrdener hatte auf einer Baustelle an der Bockstraße in Arnum Diesel aus Baufahrzeugen in Kanister gefüllt und vor den Beamten reißaus genommen. Die nächtliche Verfolgungsjagd endete jedoch nach wenigen Minuten an einer Mauer in der Nähe des Arnumer Friedhofs. 

Nach Angaben der Polizei war einer Streife des Kommissariats Ronnenberg am Mittwoch gegen 0.05 Uhr ein Auto auf der Baustelle der B3-Ortsumgehung an der Bockstraße aufgefallen. Als sich die Beamten dem Wagen näherten, beschleunigte der Fahrer sofort. „Er fuhr trotz der Schneedecke mit hoher Geschwindigkeit davon“, teilte eine Polizeisprecherin mit. Am Ende der Bockstraße überquerte der Fahrer die Kreuzung mit der B3, ohne sein Tempo zu drosseln. Das Auto raste weiter geradeaus auf der Wilkenburger Straße in Richtung Ortsausgang. „Die Polizisten konnten aufgrund der Gefährdung anderer sowie der Witterung nicht zum Flüchtenden aufschließen.“ 

Doch weit kam der 35-Jährige nicht: Hinter einer leichten Rechtskurve in der Nähe des Friedhofs entdeckten die Beamten den Wagen auf dem Gehweg. Der 35-Jährige war nach links in den Gegenverkehr abgekommen, wo der Wagen mit einem entgegenkommenden Auto kollidierte, das eine 26-Jährige aus Pattensen steuerte. Anschließend war der Mann mit seinem Auto nach links von der Fahrbahn abgedriftet und gegen eine Grundstücksmauer mit Holzzaun geprallt. 

Die Frau wurde leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. An dem Auto des Gehrdeners entstand Totalschaden. Hinzu kommen mehrere tausend Euro Schaden am Wagen der 26-Jährigen und an der Mauer. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. 

Der 35-Jährige saß unverletzt im Wagen und wurde vorläufig festgenommen. „Von ihm ging ein starker Dieselgeruch aus, und er stand unter Einfluss von Betäubungsmitteln“, teilte die Polizeisprecherin mit. Wie sich herausstellte, hatte er Diesel von den Baufahrzeugen an der Bockstraße in Kanister abgefüllt. Vier Behälter standen dort zum Teil bereits befüllt. „Es wurden Anzeigen wegen Diebstahl von Kraftstoff und Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Außerdem wurde sein Führerschein beschlagnahmt.“

Von Andreas Zimmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Termine für die ersten Seniorensprechstunden mit Bürgermeister Claus Schacht stehen fest: in Hemmingen-Westerfeld am 27. März, in Arnum am 28. März und in Hiddestorf am 11. April.

28.02.2018

Die KGS Hemmingen erarbeitet jetzt ein pädagogisches Konzept zur Mülltrennung. Es soll bis Juni vorliegen. Das erklärte der stellvertretende Leiter Andreas Gonschior auf Anfrage dieser Zeitung.

02.03.2018

Die Stadtfeuerwehr Hemmingen bekommt eine neue Schutzkleidung. Die Ausstattung und Geldausgabe wird allerdings über mehrere Jahre gestreckt. Dies soll 2020 abgeschlossen sein.

02.03.2018
Anzeige