Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hemmingen Handy-Training: Freie Plätze erst ab Mitte März
Umland Hemmingen Handy-Training: Freie Plätze erst ab Mitte März
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:54 07.01.2019
Jüngere helfen Älteren: Im Bürgersaal des Rathauses lassen Senioren das Smartphone erklären, so wie auf dem Bild von der KGS-Schülerin Stella Cichon (17). Quelle: Torsten Lippelt
Hemmingen

Die Nachfrage beim Handy-Training für Senioren, angeboten von der Hemminger Bürgerstiftung, ist weiterhin ungebrochen. Die Kehrseite der Medaille: Vor Mitte März sind mittlerweile keine Plätze mehr frei. Im April gibt es wegen der Osterferien nur einen Termin.

„Der Bedarf ist groß“, sagt Stiftungsvorsitzender Wolf Hatje. Weitere Termine seien jedoch nicht möglich. Hatje sagt, ein wöchentlicher Rhythmus sei zwar überlegt worden. „Das aber wäre ein zusätzlicher Aufwand. Schließlich machen es alle ehrenamtlich.“ Zehn bis zwölf Schüler der Hemminger KGS betreuen jeweils zwei Besucher. „Das soll auch so bleiben, damit die Betreuung individuell und gut bleibt.“

Das Training ist immer am zweiten und vierten Mittwoch im Monat jeweils ab 16.30 Uhr im Bürgersaal des Rathauses in Hemmingen-Westerfeld – die Ferien ausgenommen. Die nächsten freien Plätze gibt es also am 13. und 27. März sowie 24. April. Weil einige aber für den Termin am 9. Januar abgesagt haben, werden andere nun in der Liste nach vorne rücken. Das wird sie freuen, denn im Dezember gab es wegen Weihnachten nur den Smartphone-Treff am 12. Dezember. Schon beim Debüt im Oktober 2018 waren sofort alle Plätze belegt.

Plätze werden Hatje zufolge in der Reihenfolge reserviert, in der die Anmeldungen eingehen. Mehr als 80 Senioren haben sich schon schulen lassen. Manche besuchen das Training nur einmal, andere hingegen mehrmals so wie eine Seniorin, die schon vier Mal dabei gewesen sei. Auch mehrfache Teilnehmer müssen sich immer wieder neu anmelden. Es sei möglich, dass mancher enttäuscht sei, dass er nicht schneller an die Reihe kommt, sagt Hatje. „Doch dafür gibt es eine 1:1-Hilfe.“ So sei die Bürgerstiftung vom ursprünglichen Konzept abgewichen, dass jeweils zu Beginn der Zusammenkünfte kleine Vorträge von unterschiedlichen Referenten vorsah. „Dafür gibt es zurzeit keinen Bedarf“, sagt Hatje. Vielmehr möchten die Teilnehmer viele Fragen loswerden: Wie funktioniert WhatsApp? Wie bearbeite ich Fotos? Warum wird mein Smartphone mit der Zeit so lahm? Einige wenige möchten auch Tipps zu Tablets. Die Teilnehmer kommen Hatje zufolge aus allen Hemminger Stadtteilen, aber mittlerweile auch aus Pattensen.

Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind willkommen. Anmeldungen sind möglich per E-Mail an handy@buergerstiftung-hemmingen.de, auf dem Kontaktformular im Internet auf buergerstiftung-hemmingen.de und telefonisch bei Susanne Giese im Seniorenbüro der Stadt unter (0511) 4103286.

Von Andreas Zimmer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von Popsongs am Sarg und anderen Erlebnisse berichten Pastoren bei einem Thementag des Kirchenkreises am 26. Januar in Hemmingen. Auch wird dort über Möglichkeiten christlicher Begräbnisse gesprochen.

10.01.2019

Mit 71 Helfern und 13 Fahrzeugen sind die Hemminger Ortsfeuerwehren am Samstag zum Flüchtlingsheim an der Heinrich-Hertz-Straße geeilt. Die Brandmeldeanlage hatte ausgelöst – nach einem Wasserschaden.

07.01.2019

Gemälde und Skulpturen des Hemminger Künstlers Stefan Lang sind seit Sonntag beim Kunstkreis Laatzen zu sehen. Kritiker Michael Stoeber outete sich als großer Fan des früheren Fachhochschuldozenten.

06.01.2019