Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Isernhagen Kita, Krippe, Hort: 205 Kinder bekommen keinen Platz im Sommer
Umland Isernhagen Kita, Krippe, Hort: 205 Kinder bekommen keinen Platz im Sommer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 17.03.2019
Nicht alle Kinder können ab Sommer mit einem Krippen-, Kindergarten- oder Hortplatz in Isernhagen versorgt werden. Quelle: Symbolbild/Waltraud Grubitzsch/dpa
Isernhagen

Nach der Auswertung und Bereinigung der Anmeldungen für Krippen-, Kindergarten- und Hortplätze für das neue Betreuungsjahr ab August, werden im Sommer 205 Kinder in Isernhagen ohne Betreuungsplatz dastehen. Dies gab die Verwaltung am Mittwochabend im Sozialausschuss bekannt. Die Zusagen würden am Freitag, 29. März, von den Kitas verschickt. 152 Eltern erhalten einen Krippenplatz für ihr Kind, 223 können sich über einen Kindergartenplatz freuen und 230 über eine Nachmittagsbetreuung in einem Hort.

67 Krippenplätze fehlen aktuell

67 Familien in Isernhagen bekommen nach aktuellem Stand keinen Krippenplatz für ihr Kind unter drei Jahren. 23 dieser angemeldeten Kinder haben jedoch ab dem 1. August einen Rechtsanspruch auf einen solchen Platz. Dieser tritt mit dem ersten Geburtstag des Kindes in Kraft. 72 Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren konnten zudem nicht auf die Kindergärten verteilt werden. Bei 38 von ihnen wird ab dem 1. August der Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz wirksam.

Alle Erst- und Zweitklässler bekommen einen Hortplatz

66 Grundschüler haben zudem noch keinen Hortplatz ab dem neuen Schuljahr, das am 15. August beginnt. Darunter seien laut Sascha Trampe, Abteilungsleiter Jugend Bildung und Sport bei der Gemeinde Isernhagen, allerdings auch 24 Kinder, die im neuen Punktesystem zur Vergabe der Plätze mit 0 Punkten bewertet wurden. Das bedeutet, dass mindestens ein Elternteil zu Schulschluss daheim ist und als Betreuungsperson fungieren könnte. Auch handele es sich bei den Betroffenen ohne Platz wohl um ältere Kinder, die bereits die dritte oder vierte Klasse besuchten, so Trampe. Kein Erst- oder Zweitklässler solle nach der Schule ab Sommer ohne Betreuung sein. Allerdings: Hortplätze sind anders als Krippen- und Kindergartenplätze jedoch eine freiwillige Leistung der Gemeinde, es besteht kein Rechtsanspruch auf sie.

Zur Betreuung der Grundschulkinder stellt auch die Volkshochschule (VHS) Betreuungsplätze zur Verfügung, in Altwarmbüchen beispielsweise für 20 Kinder. Dennoch sind nach aktuellem Stand dort noch 13 Grundschüler ohne Nachmittagsbetreuung. In den übrigen Ortschaften halte man Rücksprache mit der VHS, so Trampe. In Isernhagen N.B. seien alle Kinder im Hort für die Randbetreuung nach der offenen Ganztagsschule untergebracht worden – aber es seien jetzt auch alle Hortplätze belegt. Einzig in Kirchhorst konnten die Hortplätze – bedingt durch Personalausfälle – noch nicht verteilt werden.

Für 35 „Flexi-Kinder“ steht Entscheidung noch aus

„Es gibt noch Bedarf, den wir so nicht decken können“, resümierte die Sozialausschuss-Vorsitzende Gudrun Krone-Höpfner (SPD). Ihre Hoffnung sei es, dass einige Eltern die nun zugesagten Plätze für ihre Kinder nicht in Anspruch nehmen werden. Erfahrungsgemäß, so Trampe, zögen einige Eltern ihre Bewerbungen nach der ersten Vergaberunde zurück. Gründe dafür seien Umzüge oder das Vorziehen anderer Betreuungsformen. Auch sei zu erwarten, dass sich durch die 35 sogenannten „Flexi-Kinder“, die in diesem Jahr eingeschult werden könnten, aber nicht müssten, noch einige Verschiebungen ergeben. Werden sie eingeschult, geben sie einen Kindergartenplatz frei. Bis zum 1. Mai müssen die Eltern dieser Kinder über den Zeitpunkt der Einschulung entscheiden. „Da kann es noch viel Bewegung geben“, so Trampe.

Die Gemeinde empfiehlt Eltern, die keine Zusagen erhalten, auf die zweite Vergaberunde im Mai zu warten. Für Juni stellte Trampe den Politikern ein vorläufiges Endergebnis für alle Betreuungsplätze in Isernhagen in Aussicht. „Hoffen wir, dass es wie im vergangenen Jahr so sein wird, dass alle Kinder am Ende versorgt werden“, sagte Krone-Höpfner.

Neue Kitaleiterinnen stellen sich vor

Zwei der drei kommunalen Kindertagesstätten in Isernhagen stehen unter neuer Leitung, beide Frauen stellten sich im Sozialausschuss am Mittwochabend vor. Seit dem 1. Januar leitet Tanja Elligsen die Kita in Isernhagen H.B, die über neun Gruppen verfügt. Vorher war Elligsen in Großburgwedel Leiterin einer Einrichtung mit drei Gruppen gewesen. Die neue Leiterin der Kita Kunterbunt in Isernhagen N.B. heißt Beate Schreier. Zuvor hatte sie als stellvertretende Leiterin der ebenfalls kommunalen Kita in Neuwarmbüchen gearbeitet. ger

Tanja Elligsen leitet seit dem 1. Januar die Kita Isernhagen H.B. Quelle: Gabriele Gerner
Beate Schreier ist seit dem 1. Februar Leiterin der Kita Kunterbunt in Isernhagen N.B. Quelle: Gabriele Gerner

Von Gabriele Gerner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Fotokünstlerin Rafaela Beddig ist eine passionierte Amateurin. Ihre Werke widmen sich dem Dialog von Mensch und Umwelt. Eine Auswahl ihrer Werke zeigt sie nun in der Ausstellung „Zwischenräume“ im KulturKaffee Rautenkranz in Isernhagen F.B.

17.03.2019

Weil er eine Verkäuferin in einem Markt in Altwarmbüchen übel beleidigt hat, muss ein Isernhagener jetzt 1500 Euro Strafe zahlen. Schlimmer trifft es seine Freundin: Weil diese beim Vorfall dabei war, aber nichts mitbekommen haben wollte, droht ihr jetzt eine Haftstrafe wegen Falschaussage.

17.03.2019

Wie lässt sich künftig ein millionenschweres Haushaltsdefizit vermeiden? Darüber haben Isernhagens Rat und Gemeindeverwaltung jetzt hinter verschlossenen Türen debattiert. Das Ergebnis: Mit strategischem Controlling, neuen Beschlussvorlagen und mehr Verbindlichkeit soll es klappen.

16.03.2019