Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Isernhagen Gemeinde stellt 108 Laternen auf LED um
Umland Isernhagen Gemeinde stellt 108 Laternen auf LED um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 06.11.2018
Jürgen Bicknese tauscht den Leuchtenkopf einer Laterne an der Straße Hägewiesen in der Gartenstadt Lohne. Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier
Neuwarmbüchen

Neue Technik, weißes Licht: Mitarbeiter der Energiewerke Isernhagen haben am Dienstag an der Straße Hägewiesen in der Gartenstadt Lohne die Leuchtenköpfe der Laternen ausgetauscht. Weil die mehr als 30 Jahre alten Lampen mit ihrem orangefarbenen Licht und 70 Watt Leistung sehr viel Strom verbrauchen, ersetzte Mitarbeiter Jürgen Bicknese diese durch neue LED-Technik – mit jeweils gerade einmal sieben Watt Leistung.

Insgesamt 108 Leuchtenköpfe sollen ausgewechselt werden. Bereits am Montag hatten die Arbeiten in Altwarmbüchen am Farrelweg, an der Kircher Straße sowie an der Straße Lahriede begonnen. Fortgesetzt werden die Arbeiten in den nächsten Tagen in der Gartenstadt Lohne an den Straßen An der Edder, Auf dem Kley, Dornhorn, Im Rosenhag, Kastanienweg und Lindenweg. Die Leuchtenköpfe sollen auch noch an der Straße Tilkentrift in Isernhagen F.B. gewechselt werden. Laut Gemeindesprecherin Svenja Theunert sollen die Arbeiten der Energiewerke Isernhagen noch bis Ende der Woche andauern.

Die Gemeinde Isernhagen hatte 2007 ein Sanierungskonzept für die Straßenbeleuchtung aufgestellt. Dementsprechend wird Jahr für Jahr die Sanierung der Laternen im Gemeindegebiet fortgesetzt. Ein Teil der Kosten wird auf die Anlieger umgelegt. Inzwischen sind 1229 Straßenleuchten auf LED umgerüstet worden. „Die meisten Laternen wurden 2012 zusammen mit dem Ausbau von Fußwegen erneuert“, sagte die Gemeindesprecherin.

Seit 2014 stehen jährlich 50.000 Euro im Etat für weitere Sanierungsarbeiten bereit. Im vergangenen Jahr wurden bereits die alten 100- beziehungsweise 70-Watt-Glühlampen an der Ernst-Grote-Straße, der Straße Auf dem Windmühlenberge, der Bernhard-Rehkopf-Straße, der Hauptstraße östlich der A7, am Lohner Weg, an den Straßen Zur Mühle und Im Barm sowie an der Königsberger und Gleiwitzer Straße durch LED-Leuchten ersetzt. Auch im nächsten Jahr setzt die Gemeinde das Sanierungsprogramm fort.

Mitarbeiter der Energiewerke Isernhagen Ivo Schirmer (links) und Maximilian Tietz zeigen die alten Lichter (links) und die neuen. Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier

Durch die Umrüstung der Straßenlaternen spart die Gemeinde seit 2013 rund 627.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr ein. Aktuell bauen die Energiewerke Lichter mit dem Namen Mini Luma der Marke Philips ein. „Diese müssen wir erst in 15 Jahren warten“, erläuterte Ivo Schirmer von den Energiewerken. Er vermutet, dass die neuen Leuchtmittel möglicherweise länger als 50 Jahre halten werden. Weil die LEDs aber erst seit etwa zehn Jahren auf dem Markt seien, werde sich noch zeigen müssen, wie es um deren Lebensdauer wirklich bestellt sei.

Von Katerina Jarolim-Vormeier

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schmuck von noch unbekanntem Wert haben Einbrecher an der Burgwedeler Straße in Isernhagen H.B. erbeutet.

06.11.2018

Nachts ist es über Langenhagen zu laut. Das unterschreibt auch der Rat der Stadt Langenhagen. Geld für eine Klage gegen die Nachtflüge wird es aus der Stadtkasse dennoch nicht geben.

06.11.2018

Mit britischem Humor aus allerdings deutschen Kehlen und reichlich Akrobatik will das Duo WallStreetTheatre die Zuschauer im Isernhagenhof begeistern.

06.11.2018