Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Isernhagen Kinder der Grundschule lesen für Unicef
Umland Isernhagen Kinder der Grundschule lesen für Unicef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 05.12.2018
Norbert (von links), Tom und Silas lesen für Kinder auf Madagaskar. Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier
Altwarmbüchen

 Eine Woche lang lesen alle 320 Jungen und Mädchen der Grundschule Altwarmbüchen für ein Projekt des Kinderhilfswerkes Unicef. Die Kinder haben sich dafür Sponsoren gesucht, die pro gelesener Seite einen festen Betrag bezahlen werden. Mit dem Geld helfen die Schüler und ihre Unterstützer Kindern auf Madagaskar.

Altwarmbüchener Grundschüler lesen noch bis Freitag möglichst viele Seiten und unterstützen mit dem Geld ihrer Sponsoren eine Unicef-Aktion: Die Schüler helfen mit jeder gelesenen Seite Kinder auf Madagaskar.

Die Viertklässler Norbert, Tom und Silas haben es sich auf dem Teppich in ihrem Klassenraum gemütlich gemacht. Alle drei liegen auf dem Bauch und lesen Bücher, die sie selbst ausgewählt haben. Norbert etwa interessieren die Geschichten vom kleinen Vampir. Neben ihm ist Mitschüler Tom in Sachbuch-Seiten über „Burgen, Gaukler und Turniere“ vertieft. Und Silas konzentriert sich Zeile für Zeile auf die Abenteuer des Jungen Greg. „Das ist so spannend, ich habe schon 30 Seiten gelesen“, erzählt der zehnjährige Silas stolz.

Die Mitschülerinnen Merle und Olivija haben sich auf ein großes Kissen in einer Ecke des Klassenraums verkrümelt. Unbeirrt davon, was in dem Unterrichtsraum sonst passiert, schmökern die Mädchen in ihrer Lieblingslektüre – „Bibi Blocksberg“ und die Geschichte des Mädchens Mia, die sich dank der Zauberkraft ihres Armreifs in eine Elfe verwandelt. „Das Lesen macht Spaß“, sagte die Viertklässlerin Merle – und außerdem müsse man so nicht gerade ein Diktat schreiben. Sie freut sich, mit dem Lesen anderen Kindern zu helfen. Ihre Lehrerin Merle Grewe führt für jeden Schüler eine Liste, in der nach der Stunde die Seitenzahl notiert wird, an der die Kinder stehen geblieben sind.

Ein anderes Lese-Konzept hat Grewes Kollegin Insa Dempwolff für ihre Zweitklässler in petto. Die Jungen und Mädchen lesen alle das gleiche Buch – ein Abenteuer des Drachen Kokosnuss. Einige wie etwa Alva, Smila und Jay stört der Geräuschpegel in der Klasse gar nicht. Andere schon. Deshalb setzt Malou die Kopfhörer auf, um in Ruhe die Geschichte zu genießen. „Meine Schüler lesen gern und auch zu Hause viel“, sagt die Pädagogin.

Die Unicef-Leseaktion funktioniert ähnlich wie ein Sponsorenlauf – nur laufen die Kinder nicht, sondern sie lesen. Annegret Jendritzka und Ingeborg Klämbt-Neuwirth, beide von der Unicef-Arbeitsgruppe Südheide und pensionierte Lehrerinnen, hatten die Schüler vorab über das Projekt informiert. „Viele Kinder auf Madagaskar haben keine Möglichkeit zu lernen“, erläuterte Jendritzka in der Aula. „Deshalb will Unicef dort Schulen bauen. Und Ihr unterstützt die Aktion“, sagte Klämbt-Neuwirth.

Weil neben Sport und der sozialen Kompetenz auch die Leseförderung einen Schwerpunkt der Grundschule bildet, hatte Lehrerin Merle Grewe das Projekt an die Schule geholt. „Die eine Hälfte der Spenden geht an Unicef“, erläutert sie. Die anderen 50 Prozent wolle die Schule in neue Lektüre für die Schulbücherei investieren. „Um das Lesen weiter zu fördern.“

Von Katerina Jarolim-Vormeier

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dittsches Imbisswirt kann auch singen: Jon Flemming Olsen bestreitet am Freitag, 7. Dezember, ein Konzert im A2-Center in Altwarmbüchen.

05.12.2018

Ist der freie Blick in die Landschaft wichtiger als 10 Hektar Bauland? An dieser Frage reiben sich viele Kirchhorster. Der Ball liegt jetzt im Feld der Region, eine Entscheidung könnte noch 2019 fallen.

05.12.2018

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Die Nähgruppe des Helfernetzwerks Isernhagen hat 70 Turnbeutel hergestellt – und verkaufen sie am dritten Adventswochenende auf dem Weihnachtsmarkt rund um die St.-Marien-Kirche.

04.12.2018