Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Isernhagen Kosten fürs neue Klassenzimmer explodieren
Umland Isernhagen Kosten fürs neue Klassenzimmer explodieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 03.08.2018
Dennis Schmidt (von links), Rainer Rudolf, Uwe Schleifer, Arpad Bogya, Julia Stolte und Torsten Hartmann schauen sich Pläne vor dem externen Klassenzimmer in Neuwarmbüchen an. Quelle: Jarolim-Vormeier
Anzeige
Neuwarmbüchen

Die Kosten für den externen Klassenraum der Grundschule Neuwarmbüchen sind gegenüber der Planung um 80.000 auf 300.000 Euro gestiegen. Der Grund für die Kostenspirale liege bei den Ausschreibungen der jeweiligen Gewerke, deren Ergebnis gegenüber der anfänglichen Schätzung in die Höhe geschossen seien, begründet die Gemeinde Isernhagen die Kostenexplosion.

Seit Anfang Mai lässt die Gemeinde wegen der steigenden Schülerzahlen im Ortsteil das externe Klassenzimmer auf dem Gelände der Grundschule Neuwarmbüchen errichten. Zum Schulstart in der nächsten Woche kann dort der Unterricht beginnen.

Noch aber sichert ein Zaun die Baustelle an der Farster Straße ab. Etliche Baumaterialien lagern auf dem Boden rund um das Gebäude in Rahmenbauweise. Am Haupteingang des ausgelagerten Unterrichtsraum fehlen noch die Eingangspodeste. Die Ost- und Nordfassade muss noch mit grauen Lärchenholz verkleidet werden.

Letzte Arbeiten vor der Inbetriebnahme: Das externe Klassenzimmer der Grundschule Neuwarmbüchen für insgesamt 300.000 Euro wird in den nächsten acht Tagen bis zum Schuljahresbeginn fertiggestellt.

Im Inneren des 125 Quadratmeter großen Neubaus sind Arbeiter dabei, den Fußboden im Eingangsbereich zu verlegen und die Sanitärobjekte in den Toiletten zu montieren. Ebenso fehlen noch die Kleiderhaken an den Wänden im Eingangsbereich. In den letzten Zügen liegen auch die Arbeiten im 90 Quadratmeter großen Klassenraum: Wände streichen, Waschbecken sowie Heizung montieren und Mobiliar aufstellen. „Bis zum Schuljahrsbeginn nächste Woche wird alles fertig“, sichert Architekt Rainer Rudolf bei der Besichtigung der Baustelle am Dienstagmorgen zu.

Der „Pavillon“, so nennt der Architekt das externe Klassenzimmer, wird mit Strom und Wasser aus dem Hauptgebäude der Grundschule versorgt. „Und der Gong ertönt dort zur gleichen Zeit wie im Altbau“, sagt Rudolf.

26 Erstklässler sind angemeldet

Rund 90 Schüler in voraussichtlich fünf Klassen werden die Grundschule Neuwarmbüchen im nun beginnenden Schuljahr besuchen. Lediglich der kommende vierte Jahrgang ist sicher zweizügig. Für die neue erste Klasse liegen der Gemeinde aktuell 26 Anmeldungen vor. „Ein Schüler mehr, und dann müsste die Klasse geteilt werden“, sagte Gemeindesprecherin Svenja Theunert. Dies könnte bis zur Einschulung am Sonnabend, 11. August, durchaus noch passieren, wenn zugezogene Familien kurzfristig ihre Kinder anmeldeten.

Sollte tatsächlich nur eine erste Klasse gebildet werden, würden die fünf Räume in dem denkmalgeschützten Schulhaus, das nicht erweitert werden kann, ausreichen. „Weil der Platz jetzt schon knapp ist, kann die Grundschule den extra Unterrichtsraum gut gebrauchen“, sagte Bürgermeister Arpad Bogya. Zudem könne sich ganz Neuwarmbüchen über den neuen Raum freuen.

Angedacht ist nämlich, dass beispielsweise der Ortsrat dort seine Sitzung abhalten könnte. Auch Treffen von Vereinen und Verbänden sind denkbar. Lücken im Belegungsplan im Haus der Begegnung an der Straße Immenzaun sind rar gesät – und das nicht erst seit dem Abriss des Lohner Treffs, in dem die Nutzungen zuvor immer weiter zurückgegangen waren.

Zur Verschönerung und Aufwertung des Areals rund um das neue Klassenzimmer plant der Förderverein der Grundschule, einen offenen Bücherschrank aufzustellen. Ein Grundstock für das Vorhaben ist durch Spenden bereits zusammengekommen. Und Ortsbürgermeisterin Maren Becker kann sich auch gut vorstellen, den Schrank mit einer Sitzbank zu einer gemütlichen Leseecke auszubauen.

Von Katerina Jarolim-Vormeier

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ganz augenscheinlich hat der Shanty-Chor Isernhagen bei den Veranstaltern des Maschseefestes einen guten Eindruck hinterlassen. Auch diesmal dürfen sie ihre Lieder von der Waterkant präsentieren.

31.07.2018
Burgwedel Burgwedel, Isernhagen, Wedemark - Arbeitslosenquote im Juli: 3,6 Prozent

Die saisonübliche „Delle“ auf dem Arbeitsmarkt fällt kaum ins Gewicht: Im Vorjahresvergleich ist die neue Arbeitslosenquote von 3,6 Prozent deutlich niedriger bei gleichzeitig mehr offenen Stellen.

31.07.2018

Für wenig Geld werden beim Moorfest in Altwarmbüchen wieder etliche Fahrräder den Eigentümer wechseln – die Fundsachen-Versteigerung der Gemeinde Isernhagen macht es möglich.

31.07.2018
Anzeige