Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Isernhagen Neue Kita, neue Ortsdurchfahrt, neues Feuerwehrhaus
Umland Isernhagen Neue Kita, neue Ortsdurchfahrt, neues Feuerwehrhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 11.02.2019
Ortsbürgermeisterin Angela Leifers freut sich auf den Umbau der Alten Schule (rechts) zur Kita. Auch für das Feuerwehrhaus (im Hintergrund) ist ein Neubau geplant. Quelle: Frank Walter
Isernhagen F.B

2019 wird ein spannendes Jahr für Isernhagen F.B., da ist sich Ortsbürgermeisterin Angela Leifers (CDU) sicher. Mit dem Ausbau der Kreisstraße 113, der ersten Kindertagesstätte im Ortsteil und dem neuen Feuerwehrhaus stehen im 1500-Einwohner-Ort gleich drei Großprojekte auf der Agenda.

K113 wird ausgebaut

Am ältesten sind laut der Ortsbürgermeisterin die Forderungen nach einer grundlegenden Sanierung der Ortsdurchfahrt: „Darüber wird seit 30 Jahren diskutiert. Doch immer wieder wurde nur geflickt.“ Leifers weiß um die schwierige Ausgangslage an der Hauptstraße: Der Geh- und Radweg auf der Südseite ist zu schmal, der geschotterte Parkstreifen daneben muss häufig ausgebessert werden. Und dass von manchen Grundstücken Regenwasser Richtung Straßenkanalisation geleitet wird, machte die Planung zusätzlich kompliziert.

Doch Ende des Jahres soll der Ausbau nun endlich losgehen, so hat es die Region angekündigt. Leider hätten die Anregungen der Bürger und des Ortsrates bei der Planung keine Beachtung gefunden, moniert die Ortsbürgermeisterin. Gewünscht habe man sich unter anderem breitere Parkbuchten und eine breitere Fahrbahn für den landwirtschaftlichen Verkehr. Die Fahrbahn werden sich die Auto und Lastwagen künftig mit den Radfahrern teilen müssen – am geplanten Fahrradschutzstreifen hat laut Region auch die jüngste Verkehrszählung nichts geändert. Gut findet Leifers, dass beim Ausbau der Zebrastreifen vor der Alten Schule durch eine neue Fußgängerampel ersetzt und eine weitere Ampel nahe der Grenze zu K.B. entstehen soll. Bedarf dafür sieht sie aber auch am Lohner Weg in Höhe der Bushaltestelle.

Leifers kritisiert Übergangslösung

Der Bedarf nach einem neuen Domizil für die Feuerwehr ist ebenfalls da, es soll an der Möllerstrift gebaut werden. Sie spüre mittlerweile, „dass die Gemeindeverwaltung sich ganz viel Mühe gibt, das neue Haus schnell zu bauen“, sagt Leifers. Die noch sehr beengt untergebrachte Feuerwehr werde damit vom Rand „mitten in den Ort“ rücken – und dass die Feuerwehr genug Platz bekomme für eine mögliche Erweiterung in der Zukunft, darauf werde der Ortsrat weiter achten.

An die Übergangsphase allerdings denkt die Ortsbürgermeisterin nicht gern. Da die von der Feuerwehr mitgenutzte Alte Schule schnell zur Kita umgebaut werden soll, werden die Brandbekämpfer für eine Übergangszeit mit einem Container vorlieb nehmen müssen. Vom Grundsatz her sei es „ein Armutszeugnis, Ehrenamtliche in Container zu stecken“, meint die 51-Jährige. „Das hat etwas mit Wertschätzung zu tun. Das geht nicht.“ Zumindest müsse die Gemeinde diese Phase möglichst kurz halten.

Vorfreude auf die neue Kita

Die Kita für F.B. in der Alten Schule, das hält Leifers für die beste Lösung. Am Alternativstandort an der Luise-Stünkel-Straße habe es keine Parkmöglichkeiten gegeben. „Und bei einem Verkauf des Grundstücks der Alten Schule wäre auch der Spielplatz weggefallen.“ Es gebe mittlerweile mehr als 100 Kinder bis sechs Jahren im Ort, doch bislang müssten Eltern noch Kitas in anderen Ortsteilen ansteuern. „Dem Ortsrat ging es darum, diesen Eltern Lebenszeit zu geben“, sagt Leifers. Dass prägende Teile der alten Bausubstanz wie beispielsweise die Innentüren beim Umbau nicht erhalten bleiben können, bedauert sie: „Mein Traum war eine charmante Kita in einem alten Gebäude. Jetzt bekommen wir eine moderne Kita in einer alten Hülle.“

Dennoch, für F.B. sei die eigene Kita, die im August 2020 öffnen soll, ein Meilenstein: „Damit erhält unser langer Ort auch einen neuen sozialen Treffpunkt“, freut sich Leifers.

Das sind die Themen in den Isernhagener Ortschaften

Mit Philipp Neesen durch Altwarmbüchen.

Mit Günter Leydecker durch Isernhagen N.B.

Mit Herbert Löffler durch Kirchhorst.

Mit Matthias Kenzler durch Isernhagen K.B.

Mit Maren Becker und Gerd Jaeger durch Neuwarmbüchen.

Von Frank Walter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bauleitplanung für den Umzug der Hundeschule Spaßpfoten von Neuwarmbüchen nach Kirchhorst hat eine weitere Hürde genommen. Dass das Verfahren derart aufwendig ist, stieß bei manchem Politiker auf Unverständnis.

11.02.2019

Sie hebelten die Wintergartentür auf und ließen Geld und eine Kamera mitgehen: Einbrecher waren am Freitagabend in Altwarmbüchen an der Lessingstraße unterwegs. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

11.02.2019

Der Rezitator und Komponist Frank Suchland tritt am Donnerstag, 21. Februar, ab 20 Uhr im KulturKaffee Rautenkranz in Isernhagen F.B. auf. Ab 20 Uhr gibt er einen Einblick in das Leben und Werk des großen Erich Kästners. Plätze dafür können ab sofort reserviert werden.

11.02.2019