Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Isernhagen Ortsrat ehrt Hans-Joachim Remane
Umland Isernhagen Ortsrat ehrt Hans-Joachim Remane
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 08.01.2019
Ortsbürgermeister Philipp Neessen (rechts) überreicht Hans-Joachim Remane die Urkunde für dessen ehrenamtliches Engagement. Quelle: Jarolim-Vormeier
Altwarmbüchen

Premiere beim Neujahrsempfang des Altwarmbüchener Ortsrates: Ortsbürgermeister Philipp Neessen hat Hans-Joachim Remane für dessen ehrenamtliches Wirken geehrt und ihm dafür eine Urkunde samt Geschenkgutschein überreicht. Mit der Ehrung beschritt der Ortsrat einen neuen Weg und stieß bei dem Empfang im Rathaussaal damit auf mehr Resonanz als in den Jahren zuvor. Mehr als 40 Vertreter aus Vereinen, Verbänden und Kirchen kamen am Montagabend zum Empfang – laut dem Ortsbürgermeister doppelt so viele wie vorher.

Der Altwarmbüchener Ortsrat feiert im Rathaus mit Vereinen und Verbänden das neue Jahr. Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier

Von insgesamt 15 eingereichten Vorschlägen der Altwarmbüchener Vereine, Verbände und Kirchengemeinden fiel die Wahl des Ortsrates auf Hans-Joachim Remane. Der heute 78-Jährige ist mehr als 40 Jahre lang in verschiedenen Funktionen ehrenamtlich tätig. Beim TuS Altwarmbüchen hatte Remane die Ämter des Jugendleiters und Sportwarts inne. Bis heute leitet er die Tischtennis-Abteilung. Zudem engagiert sich der pensionierte Betriebswirt seit 2005 in der Arbeitsgemeinschaft der Isernhagener Sportvereine. Dort kümmert sich Remane als Vorstandsmitglied um die Vergabe der Hallenstunden für den Trainingsbetrieb und den Wettkampfsport.

Darüber hinaus war Remane 2006 Gründungsmitglied des Bündnisses für Familie in Isernhagen. Er wirkt dort in der Arbeitsgruppe Gesundheit und Sport mit und organisierte in der Vergangenheit sechs Gesundheitstage mit. Der siebte wird derzeit vorbereitet, zu dessen Organisationsteam Remane wieder gehört. „Wir haben uns für Hans-Joachim Remane entschieden, weil er uneigennützig mehrere Ehrenämter zeitgleich ausübte und noch ausübt“, begründete Ortsbürgermeister Neessen die Auszeichnung. Er habe sich über vier Jahrzehnte in verschiedenen Funktionen engagiert und stets in zweiter Reihe für die Allgemeinheit eingesetzt, lobte er. „Ich freue mich sehr“, entgegnete Remane, der auch von vielen Vereinsvertretern Glückwünsche entgegennahm.

Anais Hertoghe (links) und Jeremias Heimbach unterhalten die Besucher der Neujahrsempfangs mit Live-Musik. Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier

Die Erste Gemeinderätin Nicole Jürgensen dankte in ihrer Rede den Vereinen, Verbänden und Kirchen für ihr Engagement. Es sei viel los in Altwarmbüchen. Das steigere die Lebensqualität und mache die Ortschaft lebenswert und attraktiv. „Deshalb gibt es im Neubaugebiet Wietzeaue II eine Bewerberliste im vierstelligen Bereich“, verriet sie. Jürgensen erinnerte an die bevorstehenden Projekte wie etwa den Campus-Neubau am Helleweg, die Kindertagesstätte Birkenwäldchen und den Umzug der Grundschule in die Heinrich-Heller-Schule. „Ich freue mich auf die nächsten Jahre“, sagte sie.

Anschließend tauschten sich die Gäste noch bei Musik von Anais Hertoghe und Jeremias Heimbach aus.

Von Katerina Jarolim-Vormeier

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Unbekannter ist an ein Wohnhaus am Lohner Weg in Isernhagen F.B. eingebrochen. Die Alarmanlage verhinderte Schlimmeres.

08.01.2019
Hannover Kinderbetreuung - Der Nannyvermittler

Immer mehr wohlhabende Eltern suchen für die Betreuung ihres Nachwuchses ein Kindermädchen. Doch der Service ist nicht billig – auch weil die Nachfrage nach gut ausgebildeten Erzieherinnen deutlich höher ist als das Angebot.

11.01.2019

Weil der scheidende FCN-Vorsitzende Anselm Bisgwa noch immer keinen Nachfolger gefunden hat, hat er jetzt einige Vereinsmitglieder persönlich angeschrieben, die das Amt aus seiner Sicht übernehmen könnten.

07.01.2019