Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Zwei Isernhagener streben in die Parlamente

Isernhagen Zwei Isernhagener streben in die Parlamente

Selbstverständlich ist das nicht: Acht Kommunen von Burgdorf bis Wunstorf umfasst der Wahlkreis für die Bundestagswahl, immerhin drei der für die Landtagswahl – doch in beiden Fällen schicken die Grünen Isernhagener ins Rennen.

Voriger Artikel
Mal raus aus dem Pflegeheimalltag
Nächster Artikel
Heiko Wölfel erhält DRK-Ehrenmedaille

Eike Lengemann (links) kandidiert für den Bundestag, Felix Schünemann für den Landtag.

Quelle: Frank Walter

Isernhagen. Beim Themennachmittag „Ökologischer Landbau“ in Fuhrberg hatten sich Felix Schünemann und Eike Lengemann bereits zusammen als Spargelstecher versucht, und auch sonst wird man die beiden Grünen in den nächsten Monaten manches Mal gemeinsam erleben. Schließlich haben beide Großes im Blick: Der 28-jährige Lengemann tritt bei der Bundestagswahl am 24. September als Direktkandidat im Wahlkreis 43 an, Schünemann will am 14. Januar für den Wahlkreis 31 in den Landtag einziehen.

Man kennt sich, man schätzt sich: „Ich unterstütze Eike im Wahlkampf und er mich“, sagt der H.B.er Schünemann, für den die „heiße Phase“ aber erst im Winter beginnen wird. „Bis dahin nehme ich mich zurück. Sonst mischt sich das zu sehr“, meint der 38-Jährige.

Bekannt machen müssen sich beide, treten sie doch gegen etablierte Kandidaten der anderen Parteien an. Doch Lengemann ist Realist: Direkt sei der Wahlkreis als Grüner wohl kaum zu gewinnen, und auch Platz 20 auf der Landesliste dürfte wohl nicht für den Bundestag reichen. „Ich denke langfristig, freue mich auf spannende Erfahrungen und setze mich für ein starkes grünes Ergebnis ein“, beschreibt er seine Motivation.

Dass er sich zwar parteipolitisch eingebracht, kommunalpolitisch bislang aber nicht in Erscheinung getreten ist, liegt an seinen häufigen Umzügen: Aufgewachsen in Altwarmbüchen, führte ihn das Studium der Volkswirtschaftlehre unter anderem nach Bayreuth und Kiel. Seit zwei Jahren ist er zurück, steht dem Ehemaligen-Verein des Gymnasiums Isernhagen vor, spielt beim TuS Altwarmbüchen Tischtennis und arbeitet im Verkehrsministerium in Hannover im Referat für Schiene und öffentlichen Personennahverkehr – „ein sehr schöner Bereich für einen Grünen“. Verkehrswende, Energiewende, Agrarwende – dafür will sich Lengemann einsetzen.

Damit liegt er mit Schünemann auf einer Wellenlänge: Auch der zweifache Familienvater aus Isernhagen H.B., der im Wissenschaftsministerium arbeitet, setzt bei Agrar- und Energiethemen auf Regionalität und Nachhaltigkeit, auf die „Politik der kurzen Wege“. Er will Verbesserungen für Bürger erreichen, die unter Flug- und Straßenlärm leiden, und das Potenzial vor Ort durch Bürgerbeteiligung und Transparenz besser ausschöpfen. Zwei Jahren lang hatte sich Schünemann in Isernhagen mit der Programmatik der Grünen befasst, seit 2016 ist er in einer Doppelspitze Vorsitzender des Ortsvereins. Wie seine Chancen auf ein Landtagsmandat stehen, wird sich zeigen, wenn die Grünen im August ihre Landesliste aufstellen. „Jeder dritte Platz ist dabei für Landtagsneulinge reserviert“, weiß der 38-Jährige um seine Chancen.

So oder so steht den beiden Isernhagenern in den nächsten Monaten viel Arbeit bevor: an Infoständen, beim Haustürwahlkampf, bei Podiumsdiskussionen, in den sozialen Netzwerken – und manchmal eben auch auf dem Spargelacker.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten