Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ulf Preuschoff ist neuer ADFC-Sprecher
Umland Isernhagen Nachrichten Ulf Preuschoff ist neuer ADFC-Sprecher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:37 02.03.2018
Macht sich stark für den Radverkehr in Isernhagen: Ulf Preuschoff ist neuer Sprecher der ADFC-Ortsgruppe. Quelle: Jarolim-Vormeier
Isernhagen N.B

 Ämtertausch:  Schon bei der Gründung der ADFC-Ortsgruppe vor zwei Jahren war er dabei – als Beisitzer. Nun ist Ulf Preuschoff neuer Sprecher der Isernhagener Radfahrerlobby. Der 61-jährige Vorruheständler, der jahrzehntelang zur Arbeit nach Hannover geradelt ist, löst Klaus-Jürgen Hammer ab, der den Vorstand nun als Beisitzer weiter unterstützt.

„Derzeit ist alles auf einem guten Weg“, sagt der neue ADFC-Sprecher und meint damit das von der Gemeinde angekündigte Radverkehrskonzept, das von einem Fachbüro für insgesamt 50.000 Euro erstellt werden soll. Preuschoff räumt ein, dass dieses noch nicht vorliege und es bis zur Umsetzung noch Jahre dauern könne. Als Erfolg wertet der promovierte Chemiker immerhin die Tempo-30-Regelung an der Straße Blocksberg in Altwarmbüchen, wo bei der Planung völlig versäumt worden sei, Radwege zu bauen. Damit solche Versäumnisse nicht auch bei der Planung des Altwarmbüchener Zentrums passieren, macht sich der Club am „Runden Tisch Radverkehr“ im Rathaus für angemessene Radwege stark.

Seine Aufgabe sieht Preuschoff darin, den Radverkehr auch in den Altdörfern zu fördern. Als „umsetzbar“ sieht der passionierte Radfahrer die geplanten Fahrradschutzstreifen in K.B. und H.B. an – in H.B. legt der ADFC allerdings wegen der engen Ortsdurchfahrt Wert darauf, dass auch weiter auf dem Gehweg gefahren werden darf.

Am Wochenende sind die Touren länger

In der Gruppe macht Radfahren doppelt Spaß. Deshalb legt die ADFC-Ortsgruppe jedes Jahr ein umfangreiches Programm vor. Am Donnerstag, 5. April, starten die Feierabendtouren. Startpunkt ist dann bis Ende September jeden Donnerstag um 17 Uhr der Parkplatz gegenüber der St.-Nikolai-Kirche in Kirchhorst. Die rund 30 Kilometer langen Touren dauern rund zwei Stunden. Ein weiteres Angebot sind die „Wochenendtouren“ jeweils am Sonnabend, 5. Mai, 9. Juni, 15. Juli, 18. August und 15. September. Start ist auch dafür der Parkplatz in Kirchhorst. Die Distanz beträgt bei den Wochenendfahrten etwa 70 Kilometer, die Teilnehmer sollten eine maximale Geschwindigkeit von 18 Stundenkilometern mit eingeplanten Pausen bewältigen können. 

Die Treffen der Ortsgruppe beginnen an jeden vierten Mittwoch im Monat jeweils um 19 Uhr in der Begegnungstätte Buhrsche Stiftung in Isernhagen N.B. Gäste sind dabei willkommen.

Von Katerina Jarolim-Vormeier

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kirchhorster Eltern und der Ortsrat fordern Tempo 10 für einen Teil des Schulweges und für den kompletten Pastorenweg. Polizei und Gemeinde Isernhagen halten mit dem Ergebnis von Messungen dagegen.

02.03.2018

Ist das Jacobiwäldchen an der Kircher Straße der richtige Standort fürs neue Hallenbad? Für manchen Politiker ist die Fläche eine gute Alternative zu Seestraße und Kirchhorster See.

01.03.2018

Kommt die Große Koalition, wird Hendrik Hoppenstedt Staatsminister. Dann bleibt weniger Zeit für Familie und Wahlkreis. Am Parteivorsitz will der 45-jährige Chef der CDU Hannover-Land festhalten.

01.03.2018