Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kirchhorst: Kondenswasser löst Alarm aus
Umland Isernhagen Nachrichten Kirchhorst: Kondenswasser löst Alarm aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 08.02.2018
Insgesamt waren sechs Feuerwehrfahrzeuge im Einsatz. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Kirchhorst

Ein technischer Defekt in einer Brandmeldeanlage hat am Donnerstagvormittag einen größeren Feuerwehr-Einsatz in Kirchhorst ausgelöst.

Die Brandmeldeanlage in einem großen Lager- und Logistikbetrieb im Gewerbegebiet Erdbeerfeld hatte um 10.42 Uhr ausgelöst. Beim Eintreffen der Feuerwehr-Fahrzeuge aus Kirchhorst, Stelle, Neuwarmbüchen und Altwarmbüchen war das Gebäude laut Peter Schmidt, Pressewart der Ortsfeuerwehr Kirchhorst, bereits vorbildlich geräumt worden. Die Auslösung erfolgte durch einen Handdruckmelder, dessen Glasscheibe jedoch nicht beschädigt war. Die mutmaßliche Ursache war beim Öffnen jedoch schnell gefunden: Von außen eingedrungenes Kondenswasser hatte die Elektronik kurzgeschlossen und den Alarm ausgelöst.

Die Feuerwehrleute um Einsatzleiter Reinhard Berkelmann deaktivierten den Melder, schalteten die Anlage wieder scharf und übergaben sie an den Betreiber. Alle Einsatzkräfte konnten nach gut einer halben Stunde wieder abrücken.

Von Frank Walter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Johanniter Hilfsgemeinschaft Hannover organisiert in diesem Jahr den sechsten Benefizverkauf in Großburgwedel. Für den „Sturm auf Schmuck und Bilder“ werden jetzt dringend Spenden erbeten.

08.02.2018

Diebe haben in Kirchhorst und Neuwarmbüchen fünf Wagen aufgebrochen und Teile für mehrere Tausend Euro erbeutet.

08.02.2018

In Großburgwedel gibt es alljährlich am Aschermittwoch für alle Christen zu Beginn der Fastenzeit das Aschekreuz in der der St.-Paulus-Kirche im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes.

11.02.2018
Anzeige