Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Hunderte strömen zum Eichstraßenfest
Umland Laatzen Hunderte strömen zum Eichstraßenfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 08.08.2018
Bei den Besuchern kommt das neue Konzept des Eichstraßenfests gut an. Quelle: Stephanie Zerm
Alt-Laatzen

Live-Musik, Spiele und Unterhaltung sowie zahlreiche Speise- und Getränkestände: Drei Jahre nach der letzten Feier hat das Eichstraßenfest am Sonnabend wieder Hunderte Besucher nach Alt-Laatzen gezogen. Zwischen den Kirchen von Immanuel und St. Mathilde hatte sich die sonst eher ruhige Straße von 15 Uhr bis kurz vor Mitternacht in eine wuselige Partymeile verwandelt. Der Verein „Eichstraßenfest und mehr“, der die seit Jahrzehnten beliebte Stadtteilsause seit 2014 organisiert, verfolgte dabei ein neues „alten“ Konzept: Statt externen Anbieter waren dieses Mal wieder überwiegend Gewerbetreibende und Vereine aus Laatzen mit Ständen vertreten.

Zahlreiche Laatzener Firmen, Vereine und Institutionen haben sich am Sonnabend beim Eichstraßenfestpräsentiert. Von den 39 Ständen stellten sie nach Angaben der Veranstalter rund 90 Prozent.

Darunter waren Firmen wie Raumausstattung Spiesicke und Malermeister Mücke, die Cocktails servierten. Von-Poll-Immobilien bot einen Ballonweitflug an, bei dem Raumausstatter-Ehepaar Doris und Rüdiger Junge gab es Gegrilltes und Spirituosen und an den Ständen von Heilpraktiker Dirk Wehmeyer sowie der Tierphysiotherapeutin Anna-Natascha Gaedeke konnten sich Besucher über deren Arbeit informieren. Das Team vom Friseur Galena verhalf den Besuchern kostenlos zu Hochsteckfrisuren und Tages-Make-up und die Bekleidungsgeschäfte „Elfen und Rabauken“ und „shelley‘s Concept Store“ hatten Modenschauen organisiert.

„Das Eichstraßenfest ist eine gute Plattform, um uns den Laatzenern vorzustellen“, sagte Harald Nickel von der Tagespflege ,Das Gästehaus’ in Rethen, der mit seinem Team ein Rollatoren-Rennen für Besucher anbot.

„ha’uki hookolokolo“ mit Kunststoffpapagei

Die Kinder- und Jugendfeuerwehr boten Geschicklichkeitsspiele an, die Sportliche Vereinigung Laatzen (SpVg) ein Abenteuerland Turnen. Außerdem war der Verein mit einem Stand namens „ha’uki hookolokolo“ vertreten. „Das ist hawaiianisch und bedeutet Sportsbar“, erklärte Heide Bussenius von der SpVg – „zumindest, wenn ich das richtig gegoogelt habe.“ Den Besuchern war das relativ egal. Sie genossen an dem liebevoll mit Plastikgrün und Kunststoff-Papageien dekorierten Stand Cocktails und Erdbeerbowle.

Ein grüner Plastik-Papagei schmückt den „ha’uki hookolokolo“ -Stand. Quelle: Stephanie Zerm

Adrenalinjunkies konnten auf dem Pausenhof der Rathausschule Fun Cars testen oder am Stand des Renncenters Laatzen Autos über eine Miniaturpiste flitzen lassen. Außerdem gab es Zumba zum Mitmachen und einen Tanz der Völker.

Laatzens schlaueste Köpfe gekürt

Bei einem Quiz mit 15 Fragen zu Alt-Laatzen und der Eichstraße gewannen die Anwohner Rudolf und Kerstin Himstedt. Dafür wurden sie von den Veranstaltern mit jeweils einer Medaille als „Laatzens schlauester Kopf“ ausgezeichnet.

Für Live-Musik sorgten der Musikzug der Feuerwehr Laatzen und die Spielgemeinschaft Pattensen. Ab 19 Uhr spielte die Kultband „Dick und Durstig“ auf der großen Bühne an der Immanuelkirche und etliche Zuhörer tanzten auf der Eichstraße.

Wie gefällt Ihnen das neue Konzept des Eichstraßenfestes?

„Von den 38 Ständen, die wir hier haben, sind 90 Prozent Vereine und Gewerbetreibende aus Laatzen“, sagte Markus Piela, Vorsitzender des Vereins „Eichstraßenfest und mehr“. Damit solle wieder an die Anfangszeiten des Straßenfestes angeknüpft werden, das es seit 1994 gibt. Ein Großteil der Einnahmen werde der Kinder- und Jugendfeuerwehr gespendet.

Mit der Resonanz auf das Fest war Piela sehr zufrieden, und auch bei den meisten Besuchern kam das Konzept gut an. „Das Fest gefällt mir sehr gut“, sagte Tino Paul aus Rethen, der mit seiner Mutter Petra Paul aus Alt-Laatzen gekommen war. Sein einziger Verbesserungsvorschlag wäre, dass das Fest nicht wie sonst üblich alle zwei, sondern jedes Jahr stattfinden sollte.

Von Stephanie Zerm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bedeutung der Haltestelle „Park der Sinne“ schätzen Stadt und Region unterschiedlich ein. Während Laatzen den barrierefreien Ausbau schon 2020 will, plant die Region ihn auf 2025 zu verschieben.

08.08.2018

Die Leine-VHS hat ihr neues Herbst/Winter-Programm vorgestellt. Von den 362 Kursen ist fast jeder vierte neu. Erstmals werden auch reine Online-Kurse (“Webinare“) zu kaufmännischen Themen angeboten.

03.08.2018

Im Zuge der Arbeiten im Neubaugebiet Am Erdbeerhof bleibt die Nordhälfte der Triftstraße ab sofort und wohl bis Ende März 2019 voll gesperrt. Die drei angrenzenden Querstraßen sind nun Sackgassen.

03.08.2018