Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Hochbahnsteig ist erst Mitte Oktober fertig
Umland Laatzen Hochbahnsteig ist erst Mitte Oktober fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 13.09.2018
Die Fertigstellung des Hochbahnsteiges verzögert sich um acht Wochen und ist nun für Mitte Oktober geplant. Quelle: Astrid Köhler
Laatzen-Mitte

Der grüne „Freigabe“-Aufkleber auf dem Lautsprecher sollte eigentlich schon entfernt und die Notrufsäule am neuen Hochbahnsteig der Stadtbahnhaltestelle Laatzen funktionstüchtig sein. Doch im heißen Sommer haben die Arbeiten länger gedauert und sie sind auch umfangreicher als geplant. Unter dem Strich wird der Hochbahnsteig statt im August knapp zwei Monate später fertig. Erstmals sollen die Stadtbahnen am 15. Oktober dort halten.

Bei den heißen Temperaturen im Sommer hätten die Bauarbeiter aus nachvollziehbaren Gründen nicht das auf der Baustelle übliche Arbeitstempo leisten können, betonte der Betriebsleiter der für den Umbau zuständigen Infrastrukturgesellschaft (Infra) Martin Vey: „Hinzu kommt, dass durch die sinnvolle Verknüpfung unseres Projektes mit dem zunächst nicht in unserem Projekt vorgesehenen Umbau der Kreuzung insgesamt mehr Bauleistung erbracht werden musste.“ Da die Zugänge zum Hochbahnsteig in der Schnittstelle beider Projekte lägen, aber vor einer Inbetriebnahme verkehrssicher sein müssten, habe es die kurze Verzögerung von acht Wochen gegeben.

Zurzeit werden die Wege zur Stadtbahn- und Bushaltestelle hergestellt sowie Ampeln und Zäune installiert . Erstmals offiziell halten soll eine Stadtbahn am neuen Hochbahnsteig Mitte Oktober.

Aktuell wird auf der Westseite der Erich-Panitz-Straße der Gehweg hergestellt. Der einstige Trampelpfad durch die Wendeschleife wird als vier bis fünf Meter breiter Weg gepflastert und mit Lampen ausgestattet. Die Wege über die Gleise sind mit Ampeln gesichert. Dort wo bis vor einigen Monaten ein Tunnel unter der Erich-Panitz-Straße durchführte, wird nun gleichfalls eine Ampel stehen. Anders als bisher kann die Gleisanlage von Fußgängern nicht mehr einfach überquert werden. Sie wird mit Zäunen abgesperrt.

Drei Querungsmöglichkeiten

Passanten haben insgesamt drei Möglichkeiten, die Gleisanlage barrierefreie zu überqueren: auf Höhe des zugeschütteten früheren Tunnels zwischen dem Schulgelände der AES und dem Wohngebiet Lange Weihe können entweder direkt an der Wendeschleife entlang gehen oder 80 Meter weiter stadteinwärts den gepflasterten Trampelpfad nehmen, der auch zu den Rampen des Hochbahnsteiges führt. Die Kreuzung wird gleichfalls barrierefrei für Fußgänger umgebaut.

Autofahrer müssen sich noch etwas in Geduld üben. In den nächsten Wochen wird der Verkehr in beide Fahrtrichtung weiterhin jeweils einspurig über die Ostseite der Erich-Panitz-Straße geführt. Spätestens zur Inbetriebnahme des Hochbahnsteiges sollten dann wieder auf beiden Seiten je eine Spur zur Verfügung stehen. Die komplette Straße allerdings werde erst nach Fertigstellung des Kreuzungsbereich freigegeben werden können, so Vey: „Ohne Winterverzögerungen wird das Ende Januar 2019.“

Die aus Holz provisorische errichtete Haltestelle Laatzen soll nach der Inbetriebnahme des Hochbahnsteigs zurückgebaut werden – nach dem 15. Oktober und bis spätestens Ende Oktober.

Von Astrid Köhler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim bundesweiten Aktionstag „Lachen verbindet“ stellen die Klinikclowns am Sonnabend ihre Arbeit in Laatzen vor. Von 11 bis 14 Uhr sind sie im Bauhaus-Baumarkt an der Erich-Panitz-Straße 1 zu Gast.

10.09.2018

Rund 2000 Besucher sind am Sonntag zum Entdeckertag in das Grasdorfer Wasserwerk geströmt. Dieses war das erste Mal seit 1999 wieder für Gäste geöffnet.

13.09.2018

Joachim und Sandra Harth sind das neue Königspaar der Grasdorfer Schützen. Bürgerkönig ist Stephan Schünemann, dessen Frau und Söhne ebenfalls Preise bei den Wettbewerben mit 70 Teilnehmern abräumten.

13.09.2018