Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Altpapiercontainer neben der AES brennt aus
Umland Laatzen Altpapiercontainer neben der AES brennt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 12.07.2018
Die Feuerwehr löscht die Flammen, die aus dem Altpapiercontainer schlagen. Quelle: Senft
Anzeige
Laatzen-Mitte

In der Nacht zu Donnerstag ist ein großer Altpapierbehälter vor der Albert-Einstein-Schule an der Wülferoder Straße in Brand beraten. Gegen 3 Uhr wurde das Feuer der Laatzener Feuerwehr gemeldet. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand der Container in Vollbrand, die Flammen schlugen bereits in einen Baum. Die Polizei hatte kurz zuvor mehrere weitere Rollcontainer für Müll und Altpapier, die daneben standen, beiseite geschafft.

Ein Altpapiercontainer ist in der Nacht zu Donnerstag auf dem Gelände der Albert-Einstein-Schule in Brand geraten. Der Behälter wurde zerstört und ein Baum leicht verkohlt.

Ein Trupp unter Atemschutz löschte den aus Kunststoff bestehenden Behälter mit 600 Litern Wasser. Die Reste wurden auseinander gezogen und teils umgedreht, um die Glutnester löschen zu können. Der Container war so stark geschmolzen, dass am Ende lediglich ein Klumpen Plastik übrig blieb. Der Baum daneben wurde leicht verkohlt. Mit der Wärmebildkamera kontrollierten die Helfer die übrigen Behälter. Gegen 3.30 Uhr rückten die sieben Feuerwehrmänner wieder ein.

Die Ursache des Brandes ist bislang unklar, die Ermittlungen der Polizei dauern an. Eine Brandstiftung gilt jedoch angesichts der zuletzt feuchten Witterung als wahrscheinlich.

Bereits am Dienstag waren Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst gegen 18.30 Uhr in der Otto-Hahn-Straße im Einsatz gewesen, wo ein Heimrauchmelder ausgelöst hatte. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte einen 85-Jährigen an, dem sein Essen angebrannt war. Eine Nachbarin hatte die Retter alarmiert.

Von Johannes Dorndorf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor 30 Jahren, am 1. Juli 1988, nahm die erste Laatzener Frauenbeauftragte Susanne Anderson ihre Arbeit im Rathaus auf. Aus dem Anlass hat die Stadt Lesezeichen entworfen, die gratis erhältlich sind.

11.07.2018

Seit drei Jahren stehen die Blitzer an der B6, wo mit dem Verfahren der „Section Control“ Tempoverstöße geahndet werden sollen. Eine Prognose, wann der Betrieb endlich startet, wagt derzeit niemand.

14.07.2018

Beim Projekt 70273 erinnern Aktivisten weltweit an die Opfer des Euthanasieprogramms während der NS-Zeit. Die Laatzenerin Marion Richter hat jetzt die Initiatorin Jeanne Hewell-Chambers getroffen.

11.07.2018
Anzeige