Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Neuer Verein „Rethen rockt“ will Dorfgemeinschaft stärken
Umland Laatzen Neuer Verein „Rethen rockt“ will Dorfgemeinschaft stärken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 28.02.2019
Die Rethener Bianca Mysliwietz (von links), Anke Schreiber, Tanja Blumberg, Michael Hupe, Jörg Janicki, Finja Blumberg und „Bullo“ Schreiber haben den Verein „Rethen rockt“ gegründet. Quelle: Privat
Rethen

Rethen rockt“ heißt der neue Verein, den acht Rethener gegründet haben. Das Ziel: „Wir wollen Rethen wieder lebens- und liebenswert machen“, sagt Schriftwartin Tanja Blumberg, die in Rethen aufgewachsen ist. „Vor zwei Jahren haben wir zusammengesessen und festgestellt, dass Rethen uns nicht mehr gefällt“, erläutert Vereinsvorsitzender Holger („Bullo“) Schreiber, der ebenfalls in Rethen großgeworden ist. Früher habe es eine starke Dorfgemeinschaft gegeben, in der jeder jeden kannte. „Wenn man jemanden auf der Straße nicht gegrüßt hat, gab es Zuhause Ärger und wenn man Blödsinn gemacht hatte, wussten es die Eltern schon, wenn man nach Hause kam“, erzählt der 46-Jährige. Heute habe die Anonymität im Ort zugenommen und es gebe viele Neubürger, die keinen Anschluss fänden.

Daher will der Verein, der am 5. Januar gegründet wurde, Bürger im Dorf zusammenbringen. „Wir wollen die Rethener Dorfkultur und das soziale Miteinander im Ort stärken“, sagt Schreiber. Neubürgern solle der Einstieg in die Dorfgemeinschaft erleichtert werden. Wichtig ist dem Verein dabei die Einbeziehung aller Altersgruppen. „Jeder Bürger soll sich dazugehörig fühlen können.“

Dazu will „Rethen rockt“ verschiedene Veranstaltungen anbieten, bei denen sich die Menschen im Ort kennenlernen können. „Denkbar sind Tanzveranstaltungen, Veranstaltungen im Seniorenheim, aber auch Events, bei denen wir Neubürgern etwas über die Geschichte des Dorfes näher bringen oder sie auf die Angebote der ortsansässigen Vereine hinweisen“, erläutert der Vereinsvorsitzende. Dafür will die Initiative eng mit den anderen Vereinen im Ort zusammenarbeiten. Die Vereinsmitglieder, die alle selbst in anderen Rethener Vereinen Mitglied sind, haben sich und ihre Ziele bereits bei der AG Rethener Vereine vorgestellt, in der „Rethen rockt“ auch Mitglied geworden ist. „Unsere Ideen kamen dort sehr gut an“, sagt Blumberg.

Neben der Stärkung der Dorfgemeinschaft will sich „Rethen rockt“ auch für die Verschönerung des Ortsbildes einsetzen. „Wir planen etwa, Grünflächen zu bewirtschaften, Blumenkübel aufzustellen und Reinigungsarbeiten durchzuführen“, sagt Schreiber. Ein besonderes Anliegen ist dem Verein die Neugestaltung des Rethener Parks. „Wir werden uns dafür einsetzen, dass der Park wiederbelebt wird“, sagt der stellvertretende Vorsitzende Jörg Janicki, der vor 13 Jahren aus Ingeln-Oesselse nach Rethen gezogen ist und damit die „Neubürger“ im Verein repräsentiert. „Dazu wünschen wir uns, dass im Park eine Natursteinbühne errichtet wird, die für generationsübergreifende Veranstaltungen genutzt werden kann.“

Um sich vorzustellen, hat der neu gegründete Verein zunächst zwei Veranstaltungen geplant: Bei der Feier am 1. Mai ist „Rethen rockt“ mit einem Stand vertreten und für den 22. Juni organisieren die Mitglieder einen „musikalischen Spaziergang“ durch Rethen – und halten bewusst die Spannung aufrecht: Details dazu wollen sie noch nicht verraten.

Um seine Aktionen durchführen zu können, hofft „Rethen rockt“ auf zahlreiche Unterstützer. „Wir brauchen dringend fördernde Mitglieder und auch solche, die uns tatkräftig helfen“, sagt Schreiber.

Nähere Informationen über „Rethen rockt“ gibt es demnächst auf der Internetseite rethen-rockt.de. Da der Verein noch auf die Anerkennung der Gemeinnützigkeit wartet, ist die Seite noch nicht freigeschaltet. Wer sich vorab schon informieren will, kann „Bullo“ Schreiber unter der E-Mail-Adresse bullo@t-online.de und telefonisch unter (0151) 12450151 kontaktieren.

Von Stephanie Zerm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein ziviler Funkwagen der Polizei ist in Laatzen so starkt beschädigt worden, dass er abgeschleppt werden musste. Die Windschutzscheibe wurde eingeschlagen. Ein zweiter Angriff auf Autos scheiterte.

27.02.2019

150 bunt Verkleidete, Büttenreden, Gesang, Tanz und ein Pfarrer, der eine Schwarzlichtshow zeigte. Beim Karneval im Pfarrsaal von St. Oliver hatten die Besucher am Sonnabend richtig viel Spaß.

24.02.2019

Für den Prunkabend am Sonnabend, 2. März, ab 19.11 Uhr, sind noch Restkarten im Vorverkauf zu bekommen. Der Eintritt kostet ab 20 Euro aufwärts. Der Kinderkarneval beginnt am 3. März um 15.11 Uhr.

24.02.2019