Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Winfried Kahle führt neuen Seniorenbeirat an
Umland Laatzen Winfried Kahle führt neuen Seniorenbeirat an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 08.07.2018
Der neue Seniorenbeirat: Werner Läwen (vordere Reihe, von links), Renate Jaglarz-Bremer, Fred Warnke, Cordula Schwarze und Thomas Horn, Winfried Kahle (dahinter, von links), Angelika Müller, Heinrich Matthies, Martin Kruse, Harald Böttcher, Contanze Pathmaperuma, Dieter Mahler und Heinz Leimeister mit Bürgermeister Jürgen Köhne. Quelle: Dorndorf
Anzeige
Laatzen

Laatzens neuer Seniorenbeirat hat sich konstituiert. Am Donnerstagmorgen trafen sich die 13 gewählten Mitglieder im Stadthaus, um ihre Arbeit aufzunehmen. Als erste Amtshandlung kürten die Mandatsträger einen Vorstand. Neuer Vorsitzender des sechsten Seniorenbeirats ist Winfried Kahle, als Stellvertreter zur Seite steht ihm Fred Warnke. Beide waren bereits im bisherigen Beirat aktiv. Beisitzer im Vorstand sind Angelika Müller und Dieter Mahler.

Zu Beginn der Sitzung verabschiedete Bürgermeister Jürgen Köhne die ausgeschiedenen Mitglieder des bisherigen Seniorenbeirats um den ehemaligen Vorsitzenden Klaus-Dieter Meyer. Sie hätten sich über mehrere Jahre – und teils auch über mehrere Wahlperioden hinweg – einer „herausfordernden Aufgabenstellung“ gewidmet und dabei immer menschenorientiert gearbeitet, stellte Köhne anerkennend fest. „Wir haben in den letzten Jahren wahrgenommen, dass es immer schwieriger wird, Menschen für eine solche Tätigkeit zu gewinnen“ – zumal das Ehrenamt nicht immer nur mit Freude verbunden sei, sondern über manche Themen auch gestritten werde. „Dem haben Sie sich gestellt. Ich danke Ihnen für die Arbeit ganz herzlich.“

Der sechste Laatzener Seniorenbeirat hat sich konstituiert: Bei ihrer ersten Sitzung am Donnerstagvormittag wählten die 13 Mitglieder den Grasdorfer Winfried Kahle zu ihrem Vorsitzenden.

Im neuen Beirat sind alle Stadtteile vertreten. Auch die Vorstandsmitglieder verteilen sich auf mehrere Bereiche der Stadt: Der Vorsitzende Winfried Kahle (71) wohnt in Grasdorf, Fred Warnke (72) und Angelika Müller (62) leben in Laatzen-Mitte, Dieter Mahler (62) in Gleidingen. In den Beirat nachgerückt ist Constanze Pathmaperuma (60) aus Gleidingen: Der eigentlich für Gleidingen gewählte Vertreter Ingo Meyer hatte auf das Amt verzichtet, wie bei der konstituierenden Sitzung bekannt wurde. Neben Kahle und Warnke war Renate Jaglarz-Bremer schon Mitglied des bisherigen Seniorenbeirats, alle übrigen sind neu im Amt.

Die Themen, mit denen sich der Beirat beschäftigen will, sind vielfältig. Gleich mehrere Mitglieder kündigten Bemühungen an, die Infrastruktur in ihren Stadtteilen zu verbessern. „Alt-Laatzen ist abgehängt“, befand etwa Heinrich Matthies und nannte Busverbindungen und Einkaufsmöglichkeiten als Beispiele. „Wenn man ein Paket von der Post bei Kaufland abholen muss,hat man einen weiten Weg.“ Heinz Leimeister aus Ingeln-Oesselse beklagt, die Ortschaft sei „räumlich abgehängt“ – und Dieter Mahler stellte für Gleidingen fest, dass der Ort bei Barrierefreiheit und den Einkaufsmöglichkeiten „etwas hinterherhängt“. Fred Warnke erinnerte daran, dass schon der bisherige Seniorenbeirat eine wichtige Stimme war: „Wir sind der Verwaltung ordentlich auf die Füße getreten“. Er sehe es als die Aufgabe des Beirats an, „das Leben in Laatzen angenehmer und besser zu gestalten“.

Von Johannes Dorndorf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Springe Pattensen/Hemmingen/Laatzen/Springe - Neue Rucksäcke für Notfallseelsorger

Der Kirchenkreis Laatzen-Springe, zu dem auch Pattensen und Hemmingen gehören, hat den Bereich der Notfallseelsorge modernisiert. Unter anderem haben alle Mitarbeiter einen eigenen Rucksack bekommen.

05.07.2018

Wegen eines Lecks in einem Lkw-Tank sind am Mittwochvormittag große Mengen Diesel auf die Hildesheimer Straße ausgelaufen. Die Straße musste mehrere Stunden lang gesperrt werden.

05.07.2018

Zwei gänzlich unterschiedliche Führungen bietet die Stadt im Park der Sinne an. Am 15. Juli können die Teilnehmer die Sinnesstationen erleben, am 20. Juli folgt eine Lichtführung am Abend.

04.07.2018
Anzeige