Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Bergbühne füllt das Gemeindehaus von St. Gertruden
Umland Laatzen Nachrichten Bergbühne füllt das Gemeindehaus von St. Gertruden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 28.02.2018
Die Laienschauspieler der Bergbühne Lüdersen präsentieren unterhaltsame Sketche im Gemeindehaus der St.-Gertruden-Kirchengemeinde. Quelle: Daniel Junker / www.junkerphoto.de
Gleidingen

 Mit elf kurzweiligen Sketchen haben die Laienschausieler der Bergbühne Lüdersen am Sonnabend die Zuschauer im Gleidinger Gemeindehaus unterhalten. Alle Stuhlreihen waren besetzt, sogar die Tische hinten im Saal wurden als Sitzgelegenheit herangezogen. Etwa eineinhalb Stunden lang präsentierte die Mitglieder der seit 40 Jahren bestehenden Bergbühne ein abwechslungsreiches Programm, bei dem sich die Handlung unter anderem um zu hart gekochte Eier, Flohmarktfunde, alte Zeitungen und faule Ehemänner drehte. 

Beim Sketch „Der Kosakenzipfel“ nahmen die Schauspieler eine gerade gefestigte Freundschaft aufs Korn: Kaum haben sich die beiden am Tisch eines Restaurants sitzenden Ehepaare das „Du“ angeboten, entbrennt auch schon ein Streit über den Kosakenzipfel – ein aufgetischtes Dessert, das sich die Ehemänner eigentlich teilen wollten. Wutentbrannt diskutieren die Streithähne darüber, wo die Hälfte ist. „Du wolltest doch teilen“, sagt der eine. „Ja, wil ich an Deine Zuverlässigkeit geglaubt habe“, erwidert der andere. „Nein, weil Du geglaubt hast, dass ich die kleinere Hälfte esse“, kommt die Antwort zurück. Es kommen, wie es kommen muss: Am Ende verlassen die Camingplatzbekanntschaften voller Groll aufeinander das Lokal. 

Axel Marwede, Mitglied der Gruppe, führte in Gleidingen durch das Programm und erklärte auf humorvolle Weise, wo die Handlung der jeweiligen Sketche spielt. Da die Schauspieler der Bergbühne ohne Kulissen agieren war die Situation so besser einzuordnen. Dies bot auch viel gedanklichen Spielraum: Die Handlung zweier Sketche wurde so kurzerhand auf den Rethener Bahnhof verlegt.

Laienspielgruppen wie die Bergbühne Lüsersen seien nur noch selten zu finden, sagte Ulla Kloppenburg, Vorsitzende von Getrudens Kulturladen, bei der Begrüßung: „Wir freuen uns sehr darüber, dass der Saal so gut gefüllt ist. Das zeigt, dass wir mit der Bergbühne offenbar die richtige Wahl getroffen haben.“

Laienschauspieler bringen die Zuschauer im Gleidinger Gemeindehaus mit elf kurzweiligen Auftritten zum Lachen.

Von Daniel Junker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum zweiten Mal hat der Förderverein St. Nicolai ein gemeinsames Frühstück in Ingeln-Oesselse organisiert. Unter den 60 Teilnehmern, die am Sonntag im Gemeindehaus ins Gespräch kamen, waren auch solche, die seit Jahren im Ort wohnen und sich trotzdem nicht kannten. Die Organisatoren sind zufrieden.

28.02.2018

20 farbenfrohe, abstrakte und figürliche Gemälde der gebürtigen Sizilianerin Maria Gallo sind von Sonntag, 4. März, an beim Kunstkreis Laatzen zu sehen. Die Vernissage von „Farben und Formen“ beginnt um 11 Uhr im Kunstkreishaus in Rethen, Hildesheimer Straße 368.

28.02.2018

Der Vorstand des SoVD-Ortsverbandes Ingeln-Oesselse soll im März neu gewählt werden. Allerdings haben sich noch keine Nachfolger für die beiden amtierenden Vorsitzenden gefunden, die nicht erneut kandidieren wollen. Ohne handlungsfähigen Vorstand müsste der Ortsverband zum 1. Juli aufgelöst werden. 

27.02.2018