Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Die „Sensenvögel“ trotzen jedem Wetter

Grasdorf Die „Sensenvögel“ trotzen jedem Wetter

Seit fast 17 Jahren stehen die „Sensenvögel“ in der Grasdorfer Leinemasch. Witterungseinflüsse haben den Skulpturen weniger anhaben können als Randalierer, die öfter auch schon Infotafeln beschädigt haben. Die Stadtwerke, auf deren Gelände die Vögel stehen, setzen künftig auf digitale Hilfsmittel.

Voriger Artikel
Laatzen verzeichnet 2017 Zuwachs an Arbeitsstellen
Nächster Artikel
Wanderalbatros fliegt bis zu 7 Millionen Kilometer

Die sogenannten Sensenvögel trotzen auch noch mit nun bald 17 Jahren jedem Wetter in der Leinemasch bei Grasdorf, wie das Foto unseres Lesers Günter Trolldenier zeigt.

Quelle: privat

Grasdorf.  Ob Kälte, Hitze, Sturm oder Hochwasser. Die markanten, fast zwei Meter großen, blauen „Sensenvögel“ auf der derzeit teils überschwemmten Wiese im Wassergewinnungsgebiet am Wehrkamp lassen sich schon seit Jahren durch nichts aus der Ruhe bringen. Das beweist einmal mehr das von Günter Trolldenier aus Laatzen bei einem seiner regelmäßigen Leinemaschspaziergänge aufgenommene Foto. 

Aufgestellt wurden die aus alten Sensen gefertigen Skulpturen im Frühsommer 2001 von den Land-Art-Künstlern Frank Schulze und Wolfgang Buntrock im Auftrag des Kommunalverbands Großraum Hannover, der späteren Region Hannover. Sie sind Teil des regionalen Projektes Der Grüne Ring und des Wasserlehrpfades.

Die sogenannten Sensenvögel trotzen auch noch mit nun bald 17 Jahren jedem Wetter in der Leinemasch bei Grasdorf, wie das Foto unseres Lesers Günter Trolldenier zeigt.

Quelle: privat

So standhaft die 60 Zentimeter im Boden verankerten Skulpturen auch dank der Pflege durch den städtischen Betriebshof gegenüber den Witterungseinflüssen sind, so wehrlos sind sie mutwiliger Beschädigung ausgeliefert: 2004 wurden mehrere der ursprünglich zwölf Sensenvögel sehr stark beschädigt, Rumpf, Flügel und Schnäbel abgebrochen und teilweise entwendet. Aus Kostengründen ließ die Stadt Laatzen nur Teile der Gruppe wieder instandsetzten. 

Da auch die Hinweistafel zu diesem und weiteren Kunstwerken immer wieder beschädigt werden, haben die Stadtwerke Enercity entschieden, die Tafeln nicht weiter zu ersetzen. „Mittelfristig können wir uns gut vorstellen, dass wir die Informationen mit digitalen Hilfsmitteln wie zum Beispiel durch eine App anbieten“, sagte Enercity-Sprecher Carlo Kallen. 

Ungeachtet dessen bereiten die Sensenvögel den meisten Spaziergängern auch nach bald 17Jahren vor allem noch eines: Freude. 

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten