Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Der Heidfeldtunnel wird dicht gemacht

Laatzen-Mitte Der Heidfeldtunnel wird dicht gemacht

Die Bauarbeiten am Hochbahnsteig Laatzen gehen in die nächste Phase. Am 19. Januar will die Infra eine Ersatzhaltestelle nördlich einrichten. Im gleichen Zug wird dann der Heidfeldtunnel zwischen Langer Weihe und AES gesperrt. Fußgänger müssen die Wendeschleife dann umgehen.

Voriger Artikel
Doppelausstellung beim Laatzener Kunstkreis
Nächster Artikel
Ausstellung informiert über Wölfe

Der Heidfeldtunnel wird ab 19. Januar komplett gesperrt - so wie auch die übrige Haltestelle Laatzen einschließlich der Grünanlagen.

Quelle: Dorndorf

Laatzen-Mitte.  Die Tage des Heidfeldtunnels sind gezählt: Die Infrastrukturgesellschaft Region Hannover (Infra) wird noch im Januar die Unterführung unter der Erich-Panitz-Straße schließen. Im Zuge der Bauarbeiten für den neuen Hochbahnsteig an der Haltestelle Laatzen werden die Rampen und der Tunnel zugeschüttet und Ersatzhaltestellen eingerichtet.

Die Unterführung verbindet bislang das Wohngebiet Lange Weihe mit der Albert-Einstein-Schule und dem dortigen Sportgelände. Wer die Erich-Panitz-Straße in dem Bereich künftig überqueren will, muss den Bereich künftig oberirdisch queren. Nach Abschluss der Bauarbeiten geschieht dass auf der Ostseite auf Höhe des bisherigen Tunnels, auf der Westseite einige Meter weiter nördlich. An beiden Stellen kann die Straße über Fußgängerampeln überquert werden.

Am Montag, 8. Januar, will die Infra zunächst damit beginnen, Ersatzhaltestellen für die Stadtbahn-Station Laatzen einzurichten. Die Haltepunkte werden von der Wendeschleife bis zu 300 Meter in Richtung Norden verlegt und liegen dann nördlich der Kreuzung Erich-Panitz-Straße/Wülferoder Straße. In Betrieb gehen die Ersatzhaltestellen laut Infra voraussichtlich am Freitag, 19. Januar.

Für Fußgänger bedeutet das Umwege: „Nach Inbetriebnahme der Ersatzhaltestelle wird der gesamte Bereich der derzeitigen Haltestelle Laatzen inklusive Grünanlage sowie Fußgängertunnel und Rampen komplett gesperrt“, kündigt das Unternehmen an. Fußgänger, die die Erich-Panitz-Straße queren wollen, müssen dies dann mehrere hundert Meter weiter nördlich oder südlich tun.

Für den Autoverkehr bringen die Arbeiten in dieser Phase hingegen kaum Änderungen mit sich. „Der Plan für den Autoverkehr ist, dass das Abbiegen in alle Richtungen möglich bleiben wird“, sagt Stadtsprecher Matthias Brinkmann. Für Autofahrer, die auf der Erich-Panitz-Straße geradeaus fahren, gebe es allerdings in beide Richtungen vorerst nur eine Spur.

Am 19

Am 19. Januar soll die Ersatzhaltestelle für den Endpunkt Laatzen nördlich der Wülferoder Straße in Betrieb gehen.

Quelle: Dorndorf

Von Johannes Dorndorf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten