Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Laatzen wächst – aber langsamer als zuletzt

Laatzen Laatzen wächst – aber langsamer als zuletzt

Der Bevölkerungsboom in Laatzen hat sich leicht abgebremst. Nach rasanten Zuwachsquoten in den vergangenen Jahren hat die Einwohnerzahl 2017 nur leicht zugenommen. Erstmals wurde die 43 000-Einwohner-Marke überschritten.

Voriger Artikel
44-Jähriger wendet auf B 443 und verursacht Unfall
Nächster Artikel
Schon wieder: Auto bleibt im Gleisbett stecken

Vor allem Laatzen-Mitte hat in den vergangenen Jahren bei der Einwohnerzahl stark zugelegt.

Quelle: Dorndorf

Laatzen.  Der Bevölkerungswachstum in Laatzen scheint unaufhaltsam: Im Jahr 2017 ist die Einwohnerzahl erneut gestiegen, aktuell liegt sie bei 43 169 Personen mit Hauptwohnsitz im Stadtgebiet. Das ist der höchste Stand aller Zeiten. Allerdings flacht das Wachstum ab: Nach Zuwächsen von 1119 Einwohnern im Jahr 2015 und 529 im Folgejahr, stieg die Zahl im laufenden Jahr lediglich um 258. Die Zahlen sind auch regionsweit bedeutsam: Laatzen war in den vergangenen Jahren die Kommune, die prozentual am stärksten gewachsen ist, hatte die Region Hannover vor kurzem in einer  Bevölkerungsstudie festgestellt. „Seit dem 30. Juni 2010 hat sich die Bevölkerungszahl zu jedem Stichtag gesteigert“, heißt es dort weiter – dies sei in keiner anderen Kommune so lange schon der Fall.

Die Entwicklung ist auch das Hauptthema im Grußwort, das Bürgermeister Jürgen Köhne zum Jahreswechsel veröffentlicht hat. „Vor einigen Jahren wurde Laatzen prophezeit, dass es allenthalben die Bevölkerungszahlen im laufenden Jahrzehnt wird halten können. Inzwischen dürfen wir festhalten: Laatzen ist eine wachsende Stadt“, schreibt der Verwaltungschef – und das habe Folgen: „Der Wohnungsdruck steigt ebenso wie die Bedarfe an Betreuungs- und Schulplätzen in allen Ortsteilen“, schreibt Köhne. Die Stadt setze deshalb auf Neubauprojekte – insbesondere bei Kindertagesstätten und mit dem Neubau des Erich-Kästner-Schulzentrums.

a3297954-ecb2-11e7-bee3-8af9127351db

Der Bevölkerungsboom in Laatzen hat sich leicht abgebremst. Nach rasanten Zuwachsquoten in den vergangenen Jahren hat die Einwohnerzahl 2017 nur leicht zugenommen. Erstmals wurde die 43 000-Einwohner-Marke überschritten.

Zur Bildergalerie

Mehr Babys: Das Bevölkerungsplus hängt vor allem mit der Zuwanderung, aber auch mit einem kleinen Laatzener Baby-Boom zusammen. Laut Region wurde in Laatzen 2016 „die höchste Geburtenzahl seit der Gebietsreform 1974“ erreicht: 366 Kinder erblickten das Licht der Welt – ein deutliches Plus gegenüber den beiden Vorjahren mit 334 und 327 Babys. Ohne Zuwanderung würde die Bevölkerungszahl freilich trotzdem sinken: Der Geburtenzahl standen im vergangenen Jahr 559 Sterbefälle gegenüber.

Mehr Zuwanderung: Hauptursache für das Bevölkerungswachstum ist der Zuzug von Menschen – vor allem aus dem Ausland: Im Jahr 2017 stieg die Zahl der Ausländer in Laatzen um 421 auf 6866. In den Vorjahren waren es – insbesondere als Folge der Flüchtlingskrise – Zuwächse von 729 (2016) und 1174 Personen (2015). Größte Gruppe der Personen mit Migrationshintergrund waren Ende 2016 Menschen polnischer Herkunft (2151 Personen), gefolgt von Personen mit russischen (1639), türkischen (1386), syrischen (1074) und irakischen Wurzeln (882). Wie beliebt Laatzen ist, wird daran deutlich, dass im vergangenen Jahr 1084 Personen aus anderen Städten und Gemeinden nach Laatzen zogen. Keine andere Regionskommune außerhalb Hannovers erreichte diese Zahl.   

Ortsteile wachsen unterschiedlich: Besonders stark ist das Einwohnerwachstum seit Anfang 2014 – in dem Jahr setzte der Bevölkerungsboom in Laatzen ein. Am stärksten zugelegt haben seit damals die Ortsteile Laatzen-Mitte und Rethen. In Laatzen-Mitte wuchs die Zahl um 1309 auf 16 861 Einwohner mit Hauptwohnsitz, in Rethen um 355 auf 8987. Schlusslicht ist Oesselse, wo die Einwohnerzahl sogar um 12 auf 2616 sank.

Viele leben alleine: Der Trend geht hin zum Single-Wohnen. In Laatzen gab es Ende 2016 laut Region  8146 Einpersonenhaushalte. Der Anteil liegt mit 40 Prozent leicht über dem Durchschnitt der Umlandkommunen mit knapp 37 Prozent. Fast jedes vierte Kind wächst in Laatzen mit nur einem Elternteil auf: Mit 951 lag der Anteil der Alleinerziehenden bei 22,4 Prozent und damit leicht über dem Durchschnitt aller Umlandkommunen, der bei 20,3 Prozent liegt.

Ganz sicher sein kann sich Laatzen bei der Größe der Einwohnerschaft übrigens nicht. Die von Stadt und Region erhobenen Zahlen basieren auf den Einwohnermelderegistern und liegen erheblich über den Daten des Landesamts für Statistik, bei denen die jünste Volkszählung berücksichtigt ist. Demnach hatte Laatzen am 30. September 2016 gerade einmal 41291 Einwohner.

 

Von Johannes Dorndorf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6yfdqbd1sjn11vrdpbe8
Hoppenstedt kritisiert FDP bei CDU-Neujahrsempfang

Fotostrecke Laatzen: Hoppenstedt kritisiert FDP bei CDU-Neujahrsempfang