Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Ehepaar strahlt auch im Regen
Umland Laatzen Nachrichten Ehepaar strahlt auch im Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 22.08.2015
„Der richtige Schritt zur richtigen Zeit“: Bürgermeister Jürgen Köhne und seine Lebensgefährtin Marita Flasbart, jetzt Köhne. Quelle: Astrid Köhler
Laatzen

Ja, sie haben „Ja“ zueinander gesagt - und dass das Trauzimmer im Standesamt ursprünglich nicht der Ort für diese bedeutungsvollen Worte sein sollte, störte nicht. „Es war der richtige Schritt zur richtigen Zeit“, betonte der Bürgermeister, der eine erwachsene Tochter aus erster Ehe hat und zu den wenigen Stadtoberhäuptern gehört, die in ihrer Amtszeit heiraten. Tatsächlich spielt das Bürgermeisteramt eine gewisse - wenn auch längst nicht die entscheidende - Rolle bei dem Entschluss zu heiraten. Über die Kandidatur und ihre möglichen Folgen für ihr Privatleben hätten sie vor allem als Paar seinerzeit sehr intensiv gesprochen und beraten. Insgesamt fühlen sie sich durch den Wahlkampf und die Folgezeit noch stärker zusammengewachsen. Daher sei die Heirat der folgerichtige Schluss.

Ursprünglich sollte die Ehe im Park der Sinne geschlossen werden, doch der Dauerregen durchkreuzte diese Pläne. Kurzerhand wurde die Zeremonie daher ins Alte Rathaus verlegt. „Es war sehr schön, wir hatten viel Spaß und sind erleichtert“, sagte Jürgen Köhne, ehe er mit seiner Frau strahlend in den Regen trat. Von Alt-Laatzen aus ging es zunächst weiter zur großen Feier mit 160 Gästen: darunter Vertretern der Laatzener Politik, der Stadtverwaltung und der Region - Köhnes früherem Arbeitgeber -, Freunde und Familie.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Sanierungsbeginn der Ohestraße lässt weiter auf sich warten. Nachdem der Start mehrfach verschoben wurde, zwingt jetzt der Dauerregen die Baufirma zur Pause - und der Pächter der dortigen Gaststätte Zur Leinemasch wird wegen seines wichtigen Herbstgeschäftes mit Busreisegesellschaften langsam nervös.

19.08.2015

Der Schreck war groß, der Schaden eher gering: 32 Feuerwehrleute und die Polizei sind in der Nacht zum Dienstag zu einem Wohnungsbrand am Max-Born-Weg geeilt.

18.08.2015

Er war Jahrzehnte alt und schon schief, doch gerade deshalb war das Transformatorenhäuschen am Thie so etwas wie ein Wahrzeichen von Grasdorf. Nun ist es weg. Das Energieunternehmen Enercity hat es aus Sicherheitsgründen abreißen lassen.

21.08.2015