Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Wechsel im Leine-Center: Händler sind verunsichert

Laatzen-Mitte Wechsel im Leine-Center: Händler sind verunsichert

Die Nachricht, dass die ECE Projektmanagement GmbH den Managementauftrag für das Leine-Center  zum 31. März verliert, sorgt bei Geschäftsleuten und Kunden für Gesprächsstoff. Viele Händler ärgern sich über unzureichende Informationen.

Voriger Artikel
Fachausschuss legt Baufeld für EKS-Neubau fest
Nächster Artikel
Architekten sind bei Ausstellungseröffnung dabei

Im Leine-Center wird sich demnächst zumindest der Verwalter ändern.

Quelle: Foto: Junker

Laatzen-Mitte.  Nach fast drei Jahrzehnten in Laatzen muss die ECE Projektmanagement GmbH die Verwaltung des Leine-Centers zum 31. März abgeben. Die am Montag öffentlich gewordene Nachricht über den bevorstehenden Wechsel war auch am Dienstag ein bedeutendes Thema in der Einkaufspassage.

Offizielle Informationen über den Ablauf oder gar den Namen des künftigen Verwalters sind noch immer nicht bekannt. Seit Montag kursiert bei den Händlern lediglich ein Schreiben, mit dem der Managementwechsel zu Ende März angekündigt wird. Daraus geht auch hervor, dass die von ECE ausgestellten Center-Gutscheine nur noch bis Sonnabend, 10. März, eingelöst werden können – zumindest in Laatzen.

„Ich habe aus der Zeitung von dem Wechsel erfahren“, sagt die Mitarbeiterin eines Modegeschäftes. Der Angestellte eines anderen Ladens hatte noch gar nichts von dem Managementwechsel gehört: „Unser Filialleiter ist heute nicht da, zu uns ist das noch gar nicht durchgedrungen.“ Er habe lediglich erfahren, dass die Gutscheine demnächst nicht mehr eingelöst werden dürfen. „Ich wusste aber nicht warum.“ Im Internet und in den sozialen Medien verbreitete sich die Nachricht rasch und sorgte für Gesprächsstoff.

„Unsere 200-Euro-Gutscheine müssen wir noch schnell einlösen“, schrieb Nutzer Bajram Ferizi auf der Facebookseite der HAZ-Lokalredaktion in Laatzen. Andere Kommentare zielten auf die Veränderungen des Centers ab. Er könne sich nicht erinnern, „dass so viele Geschäfte nicht besetzt waren“, schrieb Nutzer Klaus Zet und Agata Gabriel meinte: „Ich hoffe, jetzt ändert sich vielleicht mal was.“ Den Händlern stößt die Art des Wechsels sauer auf. „Dass das so abrupt geht und wir nicht informiert wurden, finde ich nicht in Ordnung“, sagt eine Händlerin. Dies gilt einmal mehr, zumal auch offiziell noch nicht klar ist, ob es zusätzlich zu dem noch unbekannten Verwalter auch einen neuen Eigentümer gibt. „Wir wissen nicht, wie es mit den Verträgen weitergeht“, so die Händler, die befürchten, dass dann auch an den Mietverträgen gerüttelt werden könnte.

Andere Händler erhoffen sich vom Wechsel des Managements positive Auswirkungen. „So ein Wechsel kann ja auch gut sein“, sagt die Mitarbeiterin eines Gastronomiebetriebs. „Wir hoffen, dass das neue Management hier ein bisschen frischen Wind reinbringt.“

Am Dienstag stand noch immer nicht fest, wer die ECE als Verwalter zum 1. April ablösen wird. Nach Informationen dieser Zeitung soll es sich dabei allerdings um das französische Unternehmen Unibail-Rodamco handeln. 

Von Daniel Junker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten