Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Meravis-Wohngebiet soll "Alter Markt" heißen

Alt-Laatzen Meravis-Wohngebiet soll "Alter Markt" heißen

Die künftige Adresse der Häuser im Meravis-Baugebiet in Alt-Laatzen steht jetzt fest: Der Ortsrat Laatzen hat sich am Dienstagabend einstimmig für die Straßenbenennung "Alter Markt" ausgesprochen. Den Verwaltungsvorschlag "Am Flebbehof" lehnten die Kommunalpolitiker ab.

Voriger Artikel
Fahrrad bringt Kinotechnik in den Park der Sinne
Nächster Artikel
Stahlrad-Radler erstrampeln Südtiroler Gebirgspass

Die Adresse der Neubebauung auf dem ehemaligen Flebbehof-Gelände wird "Alter Markt" heißen.

Quelle: Dorndorf

Alt-Laatzen. Die Stadtverwaltung hatte argumentiert, dass das denkmalgeschützte Wohngebäude des ehemaligen Flebbehofs das neue Wohngebiet prägen werde: "Beim Betreten des Quartiers vom Alten Markt aus eröffnet die Blickachse einen unverstellten Blick auf das Gebäude", heißt es zur Begründung. Die umliegenden Gebäude seien in Größe und Lage auf das Denkmal abgestimmt, das Meravis sanieren will. Die Bezeichnung "Am Flebbehof" solle an die historische Nutzung der Fläche erinnern.

Die Ortsratsmitglieder befürworteten hingegen, die Nummerierung der bestehenden Häuser am vorgelagerten Alten Markt fortzusetzen. "Es gibt ja schon die Straße Alter Markt. Ich bin der Meinung, dies sollte so bleiben", sagte SPD-Ortsratsmitglied Bernd Stuckenberg. Der Ortsrat folgte dem Vorschlag einstimmig und ohne weitere Diskussion. Der Investor Meravis baut auf dem Gelände derzeit 26 Reihenhäuser und 47 Wohnungen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten