Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Ausstellung informiert über Wölfe

Grasdorf Ausstellung informiert über Wölfe

Die Zahl der Wolfsrudel in Niedersachsen ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. In einer Ausstellung informiert der Nabu von Freitag, 5. Januar, an über die Tiere und zeigt Probleme im Zusammenleben mit dem Menschen auf. 

Voriger Artikel
Der Heidfeldtunnel wird dicht gemacht
Nächster Artikel
Lesetrio kommt auch bei „Auswärtsspielen“ gut an

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Quelle: Kathy Büscher, NABU Rinteln

Grasdorf. Immer mehr Wolfsrudel leben in Niedersachsen. Die Tiere sind streng geschützt und gehören nach Angaben des  Naturschutzbundes (Nabu) mittlerweile zum festen Bestandtteil der heimischen Tierwelt. In einer Ausstellung zeigt die Ortsgruppe des Nabu in Laatzen jetzt, welche Probleme sich aus dem Zusammenleben von Mensch und Wolf ergeben können.

Die Ausstellung "Der Wolf – ein Teil unserer Tierwelt" wird am Freitag, 5. Januar, um 18 Uhr im Naturschutzzentrum "Alte Feuerwache" an der Ohestraße 14 eröffnet. Dabei hält die Wolfsberaterin Nina Graupner einen Vortrag über ihre Tätigkeit. Der Vortrag kostet für Nichtmitglieder 5 Euro und für NABU-Mitglieder 2 Euro. Die Einnahmen werden ausschließlich für Naturschutzzwecke verwendet.

Bei der Ausstellung informieren mehrere Tafeln, die von der Gesellschaft zum Schutz der Wölfe und dem Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz  (NLWKN) zur Verfügung gestellt werden, die Besucher über die Ausbreitung und Lebensgewohnheiten der Wölfe. Auf einem Monitor sind außerdem Videos zu sehen, die das Verhalten von Wolfsrudeln zeigen. Für Kinder gibt es ein kleines Heft, in dem das Leben eines kleinen Wolfes mit Namen "Fenja" erklärt wird.

Die Ausstellung, die Interessierte beim Nabu noch bis Ende Februar ansehen können, ist jeweils dienstags und donnerstags von 14 bis 17 Uhr sowie sonntags von 11 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung zu sehen. Weitere Informationen erteilt der Nabu Laatzen unter der Telefonnummer  (0511) 8790110 und per E-Mail unter info@nabu-laatzen.de.

Von Stephanie Zerm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten