Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Was ist das für ein seltsames Gebilde in Leinemasch?
Umland Laatzen Nachrichten Was ist das für ein seltsames Gebilde in Leinemasch?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 26.09.2016
Dieses seltsame Kugel-Netz-Gebilde, dass an einem Baum auf einem der Leinemasch in Grasdorf befestigt ist, verwundert viele Spaziergänger in der Leinemasch bei Grasdorf. Nur die Wenigsten wissen, dass es sich dabei um eine sogenannte Bremsenfalle handeln soll. Quelle: Daniel Junker
Grasdorf

Das Gebilde besteht aus einer schwarzen, etwa 80 Zentimeter breiten, im Gras liegenden Kugel, über die ein spitz zulaufendes, weißes Netz gespannt ist. Auf den ersten Blick wissen wohl für die Wenigsten, wozu dies gut sein soll. Jagdpächter Siegfried-Karl Guder, der auch Ratsherr und Feld- und Forsthüter in Laatzen ist, wurde schon diverse Male darauf angesprochen – und er kennt die Antwort: "Bei dem seltsamen Teil handelt es sich um eine Bremsenfalle." Die Kugel wirke auf die Bremsen wie ein Pferdegesäß und solle zumindest einige der schmerzhaft zustechenden Insekten fernhalten.

Das Prinzip der offenbar von einem Pferdebesitzern aufgestellten Falle ist einfach: Die schwarze Metallkugel an der Unterseite des Gebildes wird von der Sonne erwärmt, was wiederum die Bremsen anzieht. Die auch als Pferdefliegen bezeichneten blutsaugenden Insekten krabbeln auf der Kugel herum und versuchen erfolglos ihren Saugrüssel in den vermeintlichen Pferdehintern zu bohren. Sobald sie nach oben fliegen, bleiben sie in dem spitz zulaufenden Netz gefangen. Den kleinen Spalt an der Kugel unten finden die Insekten üblicherweise nicht mehr.

Eine weitere Bremsenfalle steht nicht weit entfernt auf dem parallel in der Leinemasch verlaufendem Pinkengang.

Von Daniel Junker

Die Stadt muss in den nächsten Jahren allein in Laatzen-Mittte zwei neue Kitas mit mindestens 125 Kindergartenplätzen schaffen. Zur Diskussion stehen unter anderem ein Neubau auf dem Marktplatz, aber auch eine Unterbringung in der Flüchtlingsunterkunft Gutenbergstraße als Übergangslösung.

Johannes Dorndorf 23.09.2016

Mit Verbrennungen und dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ist gestern eine Bewohnerin des Seniorenzentrums Mozartpark in ein Krankenhaus gekommen. Die 66-jährige Rollstuhlfahrerin hatte sich bei dem Versuch verletzt, ein auf ihrem Herd brennendes Plastikgefäß zu löschen.

26.09.2016

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstag gegen 17 Uhr im Kreuzungsbereich Lüneburger und Lübecker Straße in Rethen. Ein Mercedes Sprinter sowie ein Audi wurden dabei im vorderen Bereich total eingedrückt. Es entstand ein hoher Sachschaden, alle drei Insassen blieben aber unverletzt.

Björn Franz 23.09.2016