Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Rethener fürchten den Feuerteufel
Umland Laatzen Nachrichten Rethener fürchten den Feuerteufel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 09.03.2017
Die Feuerwehr musste in Rethen einen Großbrand in einem Carport löschen. Quelle: Senft
Hannover

„Man muss fürchten, dass der Typ weitermacht“, sagt Reinhardt Schumacher. „Das sieht aus wie im Krieg.“ Die Stadt Laatzen reagiert bereits: „Wenn die Mitarbeiter etwas Seltsames sehen, sollen sie die Polizei rufen“, sagt Sprecher Matthias Brinkmann. Kurz vor dem Großfeuer in der Nacht zu Mittwoch hatten Zeugen einen Maskierten bemerkt, der sich an einem Mercedes zu schaffen machte.

Bei einem Feuer in Rethen sind 14 Fahrzeuge zerstört worden. Ein Haus wurde durch die Flammen ebenfalls stark beschädigt und ist unbewohnbar.

Die Polizei hat ihre Untersuchungen vor Ort inzwischen abgeschlossen und den Carport freigegeben. Die Firma Hansainvest, Eigentümerin des Carports, will demnächst einen Gutachter schicken. Für die zerstörten Autos ist sie aber nicht zuständig: „Wir hoffen aber, dass alle Besitzer gut versichert sind“, sagt ein Sprecher. Bei dem Brand wurde glücklicherweise niemand verletzt.

pah/jos

Die Anträge waren offenbar passend formuliert, und die verfügbaren Fördermittel von 85.000 Euro werden wohl bis auf einen kleinen Rest abgerufen: Der Begleitausschuss des Programmes „Demokratie leben“ hat diese Woche Zuschüsse für ein Dutzend Projekte in Laatzen in der beantragten Höhe gewährt.

09.03.2017

Das Baristini in Gleidingen hat einen neuen Besitzer. Am nächsten Montag eröffnet Sami Omar in den Räumen an der Oesselser Straße das neue Eiscafé La Via. Das bisherige Angebot will Omar erweitern - unter anderem um Pizza und Cocktails. Zudem ist das Café dann auch abends geöffnet.

09.03.2017

Die Region hat mehrere Weg- und Grabenränder der Oesselser Feldmark zum Geschützen Landschaftsbestandteil (GLB) erklärt. Grund sind die besonderen Vorkommen einer Pflanzen- und Ameisenart, die der vom Aussterben bedrohten Schwarzen Moorbläuling als Lebensgrundlage dienen. Die Landwirte machen mit.

09.03.2017