Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Sprengelposaunenchor gastiert in Alt-Laatzen

Alt-Laatzen Sprengelposaunenchor gastiert in Alt-Laatzen

Der Sprengelposaunenchor Hannover gibt am Sonnabend, 16. September, ein Konzert in der Immanuelkirche in Alt-Laatzen. Zu hören gibt es Musik aus und über Italien.

Voriger Artikel
Tafel und Leine-VHS erhalten Arbeitsplatzprämien
Nächster Artikel
Feuerwehr holt umgestürzten Baum von Autobahn 37

Der Sprengelposaunenchor Hannover gibt am Sonnabend, 16. September, ein Konzert in der Alt-Laatzener Immanuelkirche. Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

Quelle: privat

Alt-Laatzen. Unter dem Titel „Bella Italia“ präsentieren die 30 Musiker unter der Leitung von Landesposaunenwart Hennig Herzog gemeinsam mit Imke Marks an der Orgel ihr Programm. Zu hören gibt es Werke von der Renaissance bis zur Gegenwart. Die Spannbreite reicht von Komponisten wie Monteverdi, Rossini, Vivaldi und Verdi bis zu zeitgenössischen Stücken von Stefan Mey, Ulf Oankoke und Dieter Wendel. Der Sprengelposaunenchor setzt sich aus Musikern der verschiedenen Kirchenkreise in der Region Hannover, in Nienburg, Loccum und Schaumburg zusammen, die ausschließlich Blechblasinstrumente spielen.

Im Einzelnen steht das Stück "Intrada à 6" von Alessandro Orologio auf dem Programm, gefolgt von "Canzon quarta decima" des Komponisten Giovanni Battista Grillo. Vom Komponisten Carlo Gesualdo da Venosa  spielt der Chor das Stück "Beltà poi che t’assenti", von Michael Schütz ist "Laudato si" zu hören. Außerdem spielt der Posaunenchor das "Adoramus te Cantate Domino" des für seine Choräle bekannten Komponisten Claudio Monteverdi, auf das Gioacchino Rossinis "Sanctus" folgt.

Von im Jahr 1969 geborenen Komponisten Stefan Mey präsentieren die 30 Musiker die "Venezianischen Miniaturen" Campanile, Ponto di Rialto, Basilica di San Marco, Santo Stefano und Palazzo Ducale. Dieter Wendel, geboren im Jahr 1965, hat die "Musik der Konfessionen" komponiert. Von Ulf Pankoke gibt es den "Harlekin" zu hören. Den Abschluss des Konzertes bildet der "Triumphmarsch" von Giuseppe Verdi.

Das Konzert beginnt um 18 Uhr in der Immanuelkirche, Alte Rathausstraße 41. Der Eintritt ist frei.

Von Daniel Junker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten