Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Von der ersten Minute an ist Köhne präsent
Umland Laatzen Nachrichten Von der ersten Minute an ist Köhne präsent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:11 04.11.2014
Der neue Bürgermeister Jürgen Köhne begrüßt die neue Mitarbeiterin Nazila Mafi (rechts) und deren Vorgesetzte Kristina Gleixner. Quelle: Böger
Laatzen

Seinen ersten Arbeitstag als Bürgermeister hat Jürgen Köhne gestern um 7.30 Uhr begonnen, aber präsent war er für die Laatzener schon vorher: Pünktlich zum Beginn seiner Amtszeit um 0.00 Uhr am Sonnabend erschien er in Wort und Bild auf der Internetseite der Stadt. Und es war auch die IT-Abteilung, die ihn gestern als Erstes mit Beschlag belegte. Sie stattete ihn mit der heute für ein solches Amt erforderlichen Ausrüstung aus: Handy, iPad, Laptop.

Erst danach traf sich der neue Verwaltungschef mit seinen Teamleitern, um sich der Runde der Führungskräfte vorzustellen - soweit das noch nötig war. Denn bis auf die Teamleiterin Steuern waren ihm alle schon aus seinen diversen Tätigkeiten - Ratsherr, Ortsratsherr, Vereinsfunktionär - bekannt, oder sie waren Köhne bei der Vorbereitung auf die Amtsübernahme begegnet. „Ich weiß, dass ich eine eingespielte Mannschaft habe“, sagt der ehemalige Handballer. Dennoch sei das „ein spannender Tag für das ganze Rathaus“.

Noch vor der Mittagspause begrüßte Köhne eine neue Mitarbeiterin, die ebenfalls gestern ihren ersten Arbeitstag hatte, und traf sich mit dem Team Personal, um die drei Dienstversammlungen vorzubereiten, in denen sich der neue Chef seinen rund 300 Mitarbeitern in den nächsten Tagen vorstellen will.

Der künftig für die Sozialarbeit an der Erich-Kästner-Oberschule zuständigen Nazila Mafi wünschte er nicht nur einen guten Start und Zufriedenheit in ihrem neuen Job, sondern betonte, dass sie eine sehr verantwortungsvolle Tätigkeit übernehme, wenn sie junge Leute beim Übergang von der Schule in den Beruf begleite.

Um 13.15 Uhr stand ein Pressetermin auf dem Kalender, und anschließend informierte Matthias Brinkmann als erster Teamleiter den Bürgermeister über seine Mannschaft und deren Aufgaben im Detail. Anschließend traf sich Köhne mit ebendiesem Team, das unter dem Namen „Leitungsstab und Öffentlichkeitsarbeit“ unmittelbar mit dem Verwaltungschef zusammen arbeitet. Vorstellen musste sich niemand mehr - man kannte sich schon. Es sei ihm wichtig, „dass wir kollegial, offen und positiv miteinander umgehen“, machte Köhne deutlich. Wenn seine Tür offen stehe, sei er „in der Regel auch ansprechbar“, machte er den Mitarbeitern Mut, sich bei Problemen direkt an ihn zu wenden.

Den Abschluss des ersten Arbeitstages bildete am Abend ein Gespräch mit Vertretern der Ratsparteien. Danach waren mehr als zwölf Stunden vergangen. Aber das, meint Köhne, war sicherlich noch nicht das Maximum dessen, was in Zukunft als Arbeitsbelastung auf ihn zukommt.

Von Thomas Böger und Astrid Köhler

Der Teamplayer aus Rethen

Mit Jürgen Köhne hat ein Mann die Führung im Rathaus übernommen, der aus zweierlei Quellen schöpfen kann: Er ist Verwaltungsmann mit 40 Jahre Berufserfahrung zumeist in Führungspositionen beim Landkreis und der Region Hannover. Außerdem kennt er das politische Laatzen: Zehn Jahre lang saß der langjährige Rethener im Ortsrat, von 2006 bis 2011 war er Chef der CDU-Ratsfraktion. Der 57-Jährige gilt als Teamplayer, nicht nur beim TSV Rethen, wo er 40 Jahre lang Handball spielte, Trainer und im Vorstand war. Seit vier Jahren lebt Köhne mit seiner Lebensgefährtin in Gehrden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Stadtmodell von Laatzen im Leine-Center ist gerade erst im Oktober aktualisiert worden. Unter anderem wurde der Neubau der Deutschen Rentenversicherung ergänzt. Diverse Schreibfehler im Modell sind aber geblieben.

03.11.2014

Ein polnisches Dorf erhebt Anspruch auf eine der beiden Glocken der St.-Petri-Kirchengemeinde: Das Geläut stammt ursprünglich aus Westpommern. Das Dorf Kamien Rymanski bittet um Rückführung, hat aber gar keine Verwendung für die Glocke.

02.11.2014

Thomas Prinz ist zwar nicht mehr Bürgermeister in Laatzen, doch als Bürger wird er bleiben. Kollegen und Freunde verabschiedeten den 57-Jährigen aus dem Amt, und dieser freut sich nun auf die neu gewonnene Freizeit.

Johannes Dorndorf 31.10.2014