Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Auffahrunfall auf der B443
Umland Laatzen Auffahrunfall auf der B443
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 31.01.2019
Die Front des Fiat ist nach dem Auffahrunfall auf der B443 schwer beschädigt. Quelle: Senft
Rethen

Auf der Bundesstraße 443 bei Rethen sind am Mittwochabend zwei Autos kollidiert. Die Feuerwehr wurde gegen 19.10 Uhr zum Einsatzort gerufen, der auf Höhe des Rethener McDonald’s-Restaurant liegt. Dort war der Fahrer eines Fiat auf den vor ihm fahrenden BMW aufgefahren. „Der Kleinwagen wurde dabei vorne total demoliert“, berichtet Feuerwehrsprecher Gerald Senft. Weder die beiden Fahrer noch ein jugendlicher Beifahrer im BMW seien verletzt worden. Der Fiat musste abgeschleppt werden, der 52-jährige BMW-Fahrer konnte die Fahrt fortsetzen. Die ursprüngliche Meldung eines qualmenden Autos bestätigte sich nicht. Die Ortsfeuerwehr Laatzen streute auslaufende Betriebsstoffe ab und konnte ihren Einsatz nach 25 Minuten beenden.

Bereits am Nachmittag waren die Helfer zweimal wegen piepender Rauchmelder im Gewerbegebiet Ulmer Straße in Alt-Laatzen und in einem Mehrfamilienhaus in der Marktstraße in Laatzen-Mitte ausgerückt. Im ersten Fall war der Alarm durch Wartungsarbeiten ausgelöst worden, an der Marktstraße blieb die Ursache unklar.

Von Johannes Dorndorf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Rückbau des Marktteichs hat begonnen. Am Donnerstag rückte die beauftragte Firma mit schweren Maschinen an, um Büsche zu roden und den Platz für die Abbruchfahrzeuge vorzubereiten.

03.02.2019
Laatzen Laatzen/Hemmingen/Pattensen - Arbeitslosenquote steigt auf 5,7 Prozent

Im Geschäftsstellenbezirk Laatzen, zu dem auch Hemmingen und Pattensen gehören, waren im Januar 2227 Arbeitslose und damit 153 mehr als im Vormonat gemeldet. Die Quote steigt damit auf 5,7 Prozent.

31.01.2019

In ihren Stellenausschreibungen sucht die Stadt Laatzen bereits neben männlich und weiblichen auch „diverse“ Bewerber. Darüber hinaus arbeitet sie an einem Handlungskonzept für gendergerechte Sprache.

30.01.2019