Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Baumangel am Sportpark: Duschwasser schwappt in neue Umkleiden
Umland Laatzen Baumangel am Sportpark: Duschwasser schwappt in neue Umkleiden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 13.10.2018
"Das Wasser nimmt eine andere Richtung": Obwohl es sich um einen Baumangel handelt, erwägt die Stadt Nachbesserungen auf eigenen Kosten, damit künftig kein Duschwasser mehr in die neuen Umkleiden des Sportpark am Erbenholz läuft. Quelle: Astrid Köhler
Rethen

Wenn die Fußballer im Rethener Sportpark nach einem schweißtreibendem Training oder Spiel duschen wollen, müssen sie gut aufpassen. Grund: Die Bodenfliesen in dem neu gebauten Duschbereiche wurden so ungünstig verlegt, dass Wasser in die Umkleidekabinen läuft. Obwohl es sich offenkundig um einen Baumangel handelt, will die Stadt den Fehler auf eigene Kosten beheben.

„Leider wurden die Fliesen zumindest in den ersten beiden Duschen abschüssig zu den Kabinen verlegt“, erklärt der stellvertretende Vorsitzende des FC Rethen, Thomas Richter. Läuft dort das Wasser, werde es einerseits großflächig sehr glatt, außerdem sammele sich verstärkt Dreck unter den Matten im Kabinenbereich. „Das ist keine wirkliche Freude“, so Richter, der sich sonst grundsätzlich sehr zufrieden über den Neubau äußert.

Die neuen Umkleiden am Rethener Sportpark Erbenholz wurden zum Beginn der Sommerferien eröffnet und werden seit August intensiv von Sportlern genutzt. Quelle: Astrid Köhler (Archiv)

Die neuen Sanitär- und Umkleideräume am Sportpark Erbenholz wurden Ende Juni eröffnet. Die Fußballer nutzen den Bereich erst seit dem Saisonstart Mitte August. Als das Problem auffiel habe sich der Verein umgehend an die Stadt gewandt, so der Vize-Vorsitzende.

„Es ist tatsächlich so, dass das Wasser eine andere Richtung nimmt“, bestätigte Stadtsprecherin Eleni Mourmouri. Obwohl auch aus Sicht der Stadt ein Mangel vorliegt, ist nach Auskunft der Sprecherin nicht geplant deshalb an das bauausführende Unternehmen heranzutreten. Vielmehr werde gemeinsam mit dem Verein nach einer Lösung gesucht.

Große Umbauten, bei der die Bodenfliesen herausgeschlagen und neu verlegt werden, sind nicht Gegenstand der Überlegungen. Stattdessen könne es schon ausreichen, Schwellen im Durchgangsbereich der Duschen zu den Umkleiden einzubauen, die das Wasser davon abhalten, in den Umkleidebereich zu fließen, so Mourmouri. Zudem werde erwogen, neue und verstellbare Duschköpfe einzubauen. Die jetzigen spritzen und spülten das Wasser mit in Richtung Umkleiden, bestätigte der Vertreter des FC Rethen.

Die Kosten für die Nachbesserungen Sportpark will die Stadt dem derzeitigen Stand nach selbst tragen. Bis auf das Wasserproblem in den Duschen seien keine Mängel bekannt.

Der massive Klinkerbau ist mit 950.000 Euro fast doppelt so teuer wie ursprünglich geplant. Als wesentliche Gründe für die Kostensteigerung nennt die Stadt einen bei den Berechnungen versehentlich zugrunde gelegten veralteten Baukostenindex, teurere Geräte aufgrund einer Gesetzesänderung und ein für sie ungünstiges Ergebnis der Ausschreibung mit wenigen und dann hochpreisigeren Angeboten.

Verein plant kleinere Baumaßnahmen auf Gelände

Für den FC Rethen sind die Baumaßnahmen auf dem Gelände des Sportparks am Rethener Erbenholz noch nicht abgeschlossen. Ende Oktober wollen die Mitglieder auf der Südseite des Klinkerbaus eine etwa 20 Quadratmeter große Holzhütte aufstellen, in und an der künftig gegrillt und eine Verköstigungen angeboten werden kann. Auf der Freifläche an der Nordseite Richtung Parkplatz wiederum soll Anfang nächsten Jahres eine Terrasse gepflastert werden, auf der Tische und Bänke aufgebaut und Kinderwagen abgestellt werden können. Darüber hinaus wird noch ein geeigneter Platz für einen Container gesucht, in dem größere Geräte gelagert werden können. Wie der stellvertretende Vereinsvorsitzende Richter betonte, sei der FC darüber im Gespräch mit der Stadt.

Von Astrid Köhler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aus einem einmaligen Projekt ist eine Dauerlösung geworden: Am 21. Oktober spielt das Regionsorchester der Feuerwehr anlässlich seines 10. Geburtstages ein Konzert in Laatzen.

10.10.2018

Die aus Gleidingen stammende Julia Luedtke steht im Finale des Leipziger Opernball Fashion Awards. Ihr selbst entworfenes Ballkleid muss sie am Sonnabend gegen neun Mitbewerber behaupten.

13.10.2018

Der Senioren- und Pflegestützpunktes Calenberger Land hat seine für Donnerstag, 11. Oktober, in Laatzen geplante Außensprechstunde abgesagt – aus Krankheitsgründen. Nächster Termin ist am 8. November.

10.10.2018