Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Offener Haftbefehl: Bei Ausreise gestoppt
Umland Langenhagen Offener Haftbefehl: Bei Ausreise gestoppt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 12.09.2018
Die 28-Jährige wurde wegen zweifachen Betrugs gesucht. Quelle: dpa
Langenhagen

Die Bundespolizei haben am Flughafen Langenhagen eine Bulgarin an der Ausreise gehindert. Die 28-Jährige wollte am Dienstag ins bulgarische Varna reisen, fiel jedoch bei der Passkontrolle auf. „Die Beamten stellten eine aktuelle Fahndungsnotierung fest“, sagt Bundespolizeisprecher Frank Steigerwald. Die Frau wurde per Haftbefehl wegen zweifachen Betrugs gesucht. Sie war von einem Gericht zu einer Geldstrafe von 800 Euro verurteilt worden, hatte die Summe aber nicht in den vereinbarten Raten überwiesen. Außerdem missachtete sie die fällige Ersatzfreiheitsstrafe. Da die 28-Jährige am Flughafen jedoch die offenen 790 Euro direkt begleichen konnte, durfte sie letztlich weiterreisen – und entging der drohenden, 37-tägigen Gefängnisstrafe.

Von pah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Aktion „ÜberMorgen“ haben sechs Experten mit HAZ-Redakteur Jan Sedelies leidenschaftlich über die Bildung der Zukunft diskutiert.

13.09.2018

Die Bundespolizei hat am Flughafen Hannover-Langenhagen einen getarnten Elektroschocker sichergestellt. Das Gerät sah aus wie eine Taschenlampe und ist deshalb verboten. Ein Fluggast hatte es bei sich, fiel aber bei der Sicherheitskontrolle auf.

12.09.2018

Der Langenhagener Ex-Professor Christian Müller hat seine Erfahrungen als Flüchtlingshelfer in einem Roman verarbeitet. Darin kritisiert er die Politik heftig.

12.09.2018