Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Langenhagener Senioren wählen neuen Beirat

Langenhagen Langenhagener Senioren wählen neuen Beirat

Die Langenhagener Senioren wählen im Mai einen neuen Beirat. Kandidaten müssen allerdings schon bis zum 22. Februar vorgeschlagen werden. Fünf aktuelle Beiratsmitglieder wollen weitermachen. 

Voriger Artikel
Stadt lässt am Silbersee Schneisen schlagen
Nächster Artikel
Familie nutzt Fördermittel für Haussanierung

Die Seniorenbeiratsmitglieder Rosemarie Bahrke (links) und Christa Röder wollen bei der anstehenden Wahl wieder kandidieren.  

Quelle: Sven Warnecke (Archiv)

Langenhagen.  In diesem Jahr stehen für den Langenhagener Seniorenbeirat turnungsmäßig Neuwahlen auf dem Programm. Bis Donnerstag, 17. Mai, können die über 60-jährigen Einwohner der Stadt per Briefwahl über die Besetzung des Beirats für die nächsten vier Jahre abstimmen. Kandidaten müssen allerdings schon bis spätestens Donnerstag, 22. Februar, um 18 Uhr bei der Abteilung Recht und Vergabe (Raum 122) im Rathaus vorgeschlagen werden.

Christa Röder, derzeitige Vorsitzende des Beirats, verrät, dass sich fünf Mitglieder wieder bei der Wahl aufstellen lassen. „Aber wir brauchen noch weitere Kandidaten“, sagt sie. 

Beirat besteht aus elf Mitgliedern

Insgesamt elf Beiratsmitglieder sind für die nächsten vier Jahre zu wählen. 34 vorschlagsberechtigte Organisationen werden von der Stadt angeschrieben und können maximal zwei Personen als Kandidaten benennen. „Doch auch Einzelbewerber können sich melden“, sagt Röder. „Dazu brauchen sie mindestens zehn Unterschriften von Personen, die die Kandidatur unterstützen.“ 

Kandidieren darf bei der insgesamt vierten Wahl seit 2006 jeder, der mindestens 60 Jahre alt ist und länger als sechs Monate in Langenhagen wohnt. Dieses Alter gilt auch für die Wahlberechtigten, die mindestens drei Monate in der Stadt wohnhaft sind. Jeder hat eine Stimme.

Das macht der Seniorenbeirat

Der Seniorenbeirat der Stadt Langenhagen wurde erstmalig am 11. Mai 2006 durch Briefwahl für vier Jahre gewählt. Die insgesamt elf Mitglieder tagen sechsmal im Jahr. „Wir vertreten die Interessen der älteren Generation und setzen uns dafür ein“, erklärt Christa Röder. Die Anregungen trägt der Seniorenbeirat in die kommunalpolitischen Gremien hinein und wirkt auf eine Berücksichtigung hin. An Entscheidungsprozessen, bei denen Interessen der Senioren berührt werden, wirken die Beiratsmitglieder mit. Bei Beschlussdrucksachen und Anträgen ist eine Stellungnahme des Beirats erforderlich. Immer wieder organisieren die Mitglieder verschiedene Veranstaltungen und Kurse für die ältere Generation. 

Briefwahlunterlagen werden zugesandt

Allen Wahlberechtigten soll nach Angaben der Stadt bis spätestens zum 19. April die Briefwahlunterlagen zugesandt sein. Der Stimmzettel kann, nach Angaben der Verwaltung, kostenfrei zurückgesendet werden. Wahlleiter ist der leitende Verwaltungsdirektor Wilfried Köster.

Röder kündigt an, dass sich die Kandidaten Anfang Mai an Informationsständen den Wählern vorstellen werden. „Wir planen am 5. und 8. Mai jeweils von 10 bis 12 Uhr Stände auf dem Marktplatz“, sagt sie.

Weitere Fragen zur Wahl beantwortet Nico Neujahr aus der Abteilung Recht und Vergabe per E-Mail an wahlamt@langenhagen.de oder unter Telefon (0511) 73079228

Von Julia Polley

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Langenhagen
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr