Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Start mit Glück: Anne Basedau fühlt sich wohl
Umland Langenhagen Start mit Glück: Anne Basedau fühlt sich wohl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:51 12.10.2018
Die Kirchenkreisjugendwartin Anne Basedau fühlt sich in ihrem Amt wohl. Quelle: Stephan Hartung
Langenhagen

 Die Begeisterung ist ihr anzumerken. „Ich habe hier ein tolles Team im Kirchenkreis. Die Arbeit mit den Jugendlichen macht sehr viel Spaß“, sagt Anne Basedau. Und das ist nicht der einzige Grund, warum die Kirchenkreisjugendwartin im Kirchenkreisjugenddienst Burgwedel-Langenhagen voller Energie steckt. Sie trat im Januar ihren Dienst an – auf einer halben Stelle. Erst am 16. Oktober, wenn ihr Sohn ein Jahr alt wird und damit ihre Elternzeit offiziell endet, erfolgt die Umwandlung in eine volle Stelle. „Das ist ein großes Zeichen von Vertrauen des Kirchenkreises und ein klares Statement für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.“

Vor wenigen Wochen gab es in Bissendorf den Einführungsgottesdienst mit der Vorstellung der neuen Jugendwartin. Zu diesem Zeitpunkt war sie zwar schon rund acht Monate in ihrer Funktion tätig – solche Zeremonien finden jedoch traditionell am sogenannten „Glückstag“ statt. Erst am 2. September war es daher soweit. Für Basedau ein gutes Omen. „Das Datum gefällt mir gut, denn an einem 2. September wurde ich getauft“, sagt die 34-Jährige und lacht.

Ihr neues Büro im Haus der Jugend hat sie natürlich längst nach eigenen Vorstellungen eingerichtet. Hier saß zuvor ihr Vorgänger Werner Bürgel. „Vorher war es noch ein klassisches Büro, nun ist es im Sinne einer Frau gestaltet“, sagt Anne Basedau. Sie war früher in Peine im dortigen Kirchenkreis ebenfalls als Jugendwartin tätig, mittlerweile lebt sie in der Wedemark.

Auf die Umgestaltung ihres Büros blickt sie mit einem Lächeln zurück. Ein Mädchen aus der Jugendarbeit, Sina Ottermann, half ihr im Sommer beim Aufräumen. „Dabei stand ihr Abflug nach Peru, wo sie sich nun ein Jahr aufhält, kurz bevor. Fast hätte sie ihre eigene Abschiedsparty verpasst“, erinnert sich Basedau. Längst wurden gegenseitig Bilder zwischen Peru und Langenhagen ausgetauscht. Ottermann sendete Bilder aus Südamerika, Basedau antwortete mit Fotos von ihrem neuen Büro.

Die nächste Veranstaltung steht schon vor der Tür – und wieder hat es mit Glück zu tun. Am Freitag, 26. Oktober, gibt es rund um die Bissendorfer Kirche die „Glückskino-Nacht“. In der Vorbereitung wird die Kirchenkreisjugendwartin von Theresa Reisch unterstützt. Die 19-Jährige hat am 1. September ein Freiwilliges Soziales Jahr im Kirchenkreisjugenddienst begonnen.

Von Stephan Hartung

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kinder stehen auf der Straße, ein Hauseigentümer bleibt auf Kosten sitzen, die Polizei ermittelt gegen den Schulträger: Die Montessori-Schule in Langenhagen steht vor dem Aus.

14.10.2018

Gemeinsam mit der Asyl- und Flüchtlingsbetreuung der Stadt hat das Flüchtlingsnetzwerk der Kirchengemeinde Godshorn ein Nachbarschaftsgrillen veranstaltet. Knapp 100 Besucher kamen dabei ins Gespräch.

11.10.2018

Einst war die Tonkuhle als NJK-Teich berühmt und ein wahres Idyll. Seit ein paar Jahren wandelt der benachbarte Flughafen zum Feuchtbiotop um. Offenbar mit ersten Erfolgen.

11.10.2018