Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Musikkabarettist Lars Reichow gastiert bei Mimuse

Langenhagen Musikkabarettist Lars Reichow gastiert bei Mimuse

Der Mainzer Lars Reichow kommt mit seinem neuen Programm „Lust“ nach Langenhagen. Am Sonnabend, 17. Februar, tritt er bei der Mimuse auf. Einen Tag später gastieren Gogol und Mäx im Theatersaal.

Voriger Artikel
Neurobiologe Korte kommt für Lesung in die VHS
Nächster Artikel
Stadt lässt am Silbersee Schneisen schlagen

Die Konzertakrobaten Gogol und Mäx kommen zum Kleinkunstfestival Mimuse nach Langenhagen.

Quelle: Philipp von Ditfurth/Archiv

Langenhagen.  Mit einer gehörigen Portion „Lust“ kommt der Musikkabarettist Lars Reichow nach Langenhagen. Am Sonnabend, 17. Februar, tritt er um 20 Uhr bei Norddeutschland größtem Kleinkunstfestival Mimuse im Theatersaal auf. Nach seinem gefeierten Programm „Freiheit!“ schlägt Reichow zu seinem 25-jährigen Bühnenjubiläum lustvoll ein neues Kapitel auf. Lust auf Wahrheit. Lust auf Musik. Lust auf Menschen mit offenen, lachenden Augen. 

Reichow, der Träger des deutschen Kleinkunstpreises ist, beherrscht sowohl die Kunst der Sprache als auch das Klavierspiel auf einzigartige Weise. Dieser Mix aus Kabarett und Klavierkunst macht den Abend zu einem ganz besonderen Erlebnis.

In seinem Programm, so verspricht es der Künstler, wird es Zeit für ein paar vergnügte Einsichten. Rein ins Theater, raus aus den Schuldgefühlen. Er lädt die Zuschauer zu einem gewagten Schritt ein: Einfach mal den Bauch auf den Kopf setzen und sich total postfaktisch amüsieren. Im Kabarett,so Reichow, geht das.

Neben seinen Live -Tourneen ist der Mainzer ebenfalls bekannt aus Funk und TV. Im SWR hat er unter anderem die „Spätschicht“, die Kultursendung „Knutscht“ sowie den „Lars Reichow – Heimatabend“ moderiert. Für das ZDF stand er für die Verbrauchercomedy „Ohne Garantie“ vor der Kamera und war Gastgeber der „Lars-Reichow-Show“. Zudem liefen seine Radiokolumnen beim HR, SWR und RPR1.

Verein holt angesagte Künstler nach Langenhagen

Seit 1980 holt der Verein Klangbüchse als Initiator des Mimuse-Kleinkunstfestivals die angesagtesten Künstler der deutschen Kleinkunst- und Comedyszene nach Langenhagen. Dabei haben schon Größen wie Volker Pispers, Götz Alsmann und Bastian Pastewka das Publikum im Theatersaal oder im daunstärs in ihren Bann gezogen. In jeder Spielzeit erstellen die Veranstalter einen Mix aus etablierten und bekannten TV-Stars, Publikumslieblingen und Lokalmatadoren sowie Neulingen.

Die Konzertakrobaten Gogol und Mäx kommen zum Kleinkunstfestival Mimuse nach Langenhagen

Die Konzertakrobaten Gogol und Mäx kommen zum Kleinkunstfestival Mimuse nach Langenhagen.

Quelle: Philipp von Ditfurth

Konzertakrobaten begeistern auf Bühne

Auch die Konzertakrobaten Gogol und Mäx kommen nach Langenhagen. Sie treten am Sonntag, 18. Februar, um 19 Uhr mit ihrem Programm „Concerto Humoroso – Jubiläumstour 25 Years“ im Theatersaal auf. Was diese meisterlichen Komiker auf den Theaterbühnen Europas darbieten, ist schlichtweg atemberaubend. Das Programm verspricht zwei prall gefüllte Stunden des Lachens und Staunens über die akrobatische und musikalische Kunstfertigkeit und die schier unbegreifliche Instrumentenvielfalt.

Info:Lars Reichow tritt am Sonnabend, 17. Februar, um 20 Uhr im Theatersaal in Langenhagen, Rathenaustraße 14, auf. Einen Tag später gastieren Gogol und Mäx um 19 Uhr im Theatersaal. Der Eintritt für beide Shows kostet jeweils zwischen 17 und 22 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr. Karten gibt es in den HAZ/NP-Geschäftsstellen sowie im Internet auf www.haz.de/tickets und www.neuepresse.de/tickets. Außerdem sind Karten unter der Telefonhotline (0511) 12123333 erhältlich. Die Abendkasse öffnet am jeweiligen Veranstaltungstag um 19 Uhr. 

Von Julia Polley

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Langenhagen
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr