Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Grünes Licht für Feuerwehr-Neubau
Umland Langenhagen Nachrichten Grünes Licht für Feuerwehr-Neubau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 23.11.2016
Von Antje Bismark
So sieht die neue Feuerwache vom Stadtweg gesehen aus. Quelle: Grafik kplan
Engelbostel/Schulenburg

Die Geschäftsführerin des Unternehmens kplan betreut das Projekt in enger Zusammenarbeit mit den Feuerwehren, nun stellte sie es den Politikern im Verkehrs- und Feuerschutzausschuss vor. Demnach gliedert sich das Gebäude, das als Riegel längs des Stadtwegs entstehen wird, im östlichen Teil in die Wache für die Engelbosteler, im westlichen für die Schulenburger Einsatzkräfte. In der Mitte finden sich gemeinsam genutzte Räume wie Fahrzeugwaschhalle im Erdgeschoss. Im Oberschoss sieht das Konzept zwei aneinander grenzende Schulungsräume vor, die bei Bedarf über eine große Tür zu einem Raum verbunden werden können.

Mattedi gab die erste Kostenschätzung mit 5,2 Millionen Euro an, exklusive der Außenanlagen und des Grundstückspreises. Ihren Angaben zufolge beginnen Entwurfs- und Bauantragsplanung im Februar 2017, sollten sich dabei und bei den folgenden Ausschreibungen und Genehmigungen keine Verzögerungen ergeben, kann im Oktober 2017 der Bau beginnen und im September 2018 enden.

Mit dem Konzept erhielten beide Feuerwehren ihre Eigenständigkeit, sagte Mattedi und verwies auf einen entsprechenden politischen Beschluss. Gegen den hatte Maren Rietschel (Grüne) auch nichts einzuwenden, gleichwohl reicht ihr die jetzige Synergie nicht. "Das hatten wir uns anders vorgestellt", kritisierte sie den Entwurf und fügte hinzu, auch die vorgesehene Dachterrasse über den rückwärtig gelegenen Fahrzeughallen sei überflüssig. "Das ist doch reine Belustigung", sagte sie. Diese Einschätzung teilten die anderen Fraktionen nicht. Matthias Gleichmann (SPD) und Bernhard Döhner (CDU) hielten ebenso wie Mattedi dagegen, dass die Feuerwehrleute nach einem Einsatz dort zusammensitzen könnten - um eben mal zu verschnaufen.

Friedhelm Grote (SPD) und Marc Hinz (AfD) verwiesen auf die schwierige Verkehrsanbindung vom Grundstück auf die Kreuzung Stadtweg/Hannoversche Straße. "Darüber beraten wir gesondert", sagte Ausschussvorsitzende Gudrun Mennecke (SPD), die eine gemeinsame Beratung der Ortsräte Engelbostel und Schulenburg anregte. Ohne Gegenstimme passierte das Konzept den Ausschuss - Rietschel hatte die Sitzung vor der Abstimmung verlassen.

Die 15. Auflage des Spendenlaufs der IGS Langenhagen zugunsten der Kinderhilfswerks Unicef sorgte für einen Erlös von 67 725 Euro. Dies war die zentrale Nachricht der Feierstunde in der Aula des Schulzentrums – in Gegenwart eines prominenten Besuchers.

25.11.2016

Wie wird sich Langenhagen in den nächsten 15 Jahren entwickeln? Dies soll im neuen Flächennutzungsplan festgeschrieben werden. Doch der jetzt vorgelegte Entwurf sorgt für Ärger - den der Bürgermeister nicht auf sich sitzen lassen will. Er lädt deshalb jetzt alle Rats- und Ortsratspolitiker ein.

25.11.2016

Der neue Rat und die geänderten Mehrheitsverhältnisse sollen es möglich machen: Die Verwaltung bringt die Beschlussdrucksache 2016/379 in die Politik ein. Darin geht es auch um eine Bebauung der Rieselfelder, die Erweiterung des Weiherfeldes oder Wohnungsbau auf dem Freibadgelände Godshorn.

22.11.2016