Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Neuer Hundestrand sorgt für Diskussionen
Umland Langenhagen Nachrichten Neuer Hundestrand sorgt für Diskussionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 07.09.2017
Schilder weisen auf den neuen Hundestrand am Silbersee aus. Die Hundebesitzer beklagen einen zu geringen Abstand zwischen Wasserlinie und Spazierweg. Quelle: Stadt Langenhagen
Anzeige
Langenhagen

Schon seit dem 26. August schwimmt die veränderte und 16 Quadratmeter große Badeinsel auf dem See. „Wir haben das etwas "gepimpt" – länger, breiter, höher ist sie geworden, für mehr Platz und mehr Spaß“, beschreibt Bürgermeister Mirko Heuer die Änderungen. Nun könne man aus verschiedenen Höhen den Sprung ins kühle Nass wagen. Ausrangiert und ersetzt wurde der von der DLRG benutzte und in die Jahre gekommene Holzsteg. Jetzt gibt es einen langlebigen und widerstandsfähigen Steg aus Kunststoffpontons. „Der neue Steg kann dauerhaft im Wasser bleiben, ist frostsicher und hat kein Problem mehr mit wechselnden Wasserständen“, berichtet Heuer.

Aber das sind nicht die einzigen Neuerungen in der Parkanlage. Der beliebte Hundestrand wurde vom östlichen an das südliche Seeufer verlagert - eine von langer Hand im Rathaus geplante Entscheidung, die bei vielen Hundebesitzern jetzt jedoch auf Unverständnis stößt. "Ich verstehe einfach nicht, wieso der Hundestrand verlagert wurde. Der neue Strand bietet keine Vorteile", erklärt Hundebesitzer Clemens Kraft. Der Abstand zu den ausgewiesenen Grillbereichen sei nun größer - die Gefahr, dass Hunde etwas von dem zurückgelassenen Müll der Besucher fressen, somit zwar verringert. Das behebe aber nicht das Müllproblem an solches. "Mitarbeiter der Stadt waren gestern hier und haben neue Schilder angebracht - um die riesigen Müllberge hat sich aber seit Tagen niemand gekümmert", erzählt Kraft.

Mit dem neuen Strandabschnitt ergeben sich auch neue Probleme: der Abstand vom Wasser zu Fuß- und Radweg sei zum Beispiel viel zu gering. So seien Zusammenstöße zwischen Mensch und Tier programmiert. Eine Gefahr, für die im schlimmsten Falle wieder die Hundebesitzer aufkommen müssten. Auch die ausgewiesene Fläche habe sich drastisch verringert und biete nicht mehr ausreichend Platz für die große Anzahl an Nutzern. "Bei gutem Wetter tummeln sich hier 30 Hunde und mehr mit ihren Besitzern. Und das schon morgens in der Früh", sagt Kraft.

Ein anderes Problem scheinen das Wasser und der Strand selbst zu sein. "Da hinten gehe ich bestimmt nicht rein", sagt Alexandra Otten und deutet auf den starken Algenbefall. "Ich habe gestern gesehen, wie zwei Hunde mit hellem Fell in das Wasser gesprungen sind - die kamen fast völlig schwarz wieder raus", klagt Otten. Außerdem fehle bei dem neuen Strandabschnitt der Sand, den die Hunde gerne zum Buddeln nutzten. Die Hundebesitzerin aus Bothfeld habe den Silbersee bisher gerne besucht und sich hier regelmäßig mit anderen Hunde-Besitzern getroffen - Treffen, die in Zukunft wohl nicht mehr am Silbersee stattfinden werden.

Stadtsprecherin Juliane Stahl gab an dieser Stelle zu bedenken, dass es sich beim Silbersee um einen Badesee für Menschen handle. Der dort eingerichtete Strand für Hunde sei eine Ausnahme. Stahl verwies gleichzeitig auf andere Seen innerhalb Langenhagens, in denen Hunde baden können - diese seien jedoch keine Badeseen. "Mit anderen Worten, wenn Herrchen oder Frauchen ihre Tiere beim Schwimmen begleiten wollen, tun sie dieses auf eigene Gefahr", erklärte Stahl.

Die neue Nutzungsordnung gilt seit dem 1. September am Silbersee. Laut dieser dürfen angeleinte Hunde in und durch die Parkanlage geführt werden. Ein längerer Aufenthalt mit, beziehungsweise von Hunden ist jedoch abseits des Hundestrandes untersagt. Zwar wurde seitens der Stadt schon der neue Hundestrand gekennzeichnet, die Beschilderung an den Eingängen zum Silbersee bezüglich der Nutzungsordnung und einem Hundeverbot, wurde bisher jedoch nicht ausgetauscht.

Zur Galerie
Fotostrecke Langenhagen: Neuer Hundestrand sorgt für Diskussionen

Von Simon Binge

Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, bietet der Vorstand des Integrationsbeirates von Mittwoch an eine monatliche Sprechstunde an. Sie ist sowohl für geflüchtete Menschen gedacht als auch für ihre Betreuer. Aber auch einfach nur Interessierte mit Verbesserungsvorschlägen sind willkommen.

Rebekka Neander 07.09.2017

Dichter, schwarzer Qualm und Temperaturen von bis 1000 Grad in einem Keller haben rund 50 Feuerwehrleute am Montagmorgen gefordert. Die Ursache für das gegen 7.30 Uhr entdeckte Feuer ist nach Einschätzung der Polizei ein Defekt an einer Sauna. Die Bewohnerin des Hauses wurde mit einem Schock ins Krankenhaus gebracht.

Rebekka Neander 07.09.2017

Die Zukunft der Eishalle ist immer noch ungewiss und damit auch die Zukunft vieler Vereine. Der Sozialverband Deutschland (SoVD) und Spieler des deutschen Sledge-Hockey Rekord-Meisters Ice Lions Langenhagen haben sich nun noch einmal für den Erhalt der Halle eingesetzt und Unterschriften gesammelt.

07.09.2017
Anzeige