Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Konflikt zwischen Stadt und Schule beigelegt
Umland Langenhagen Nachrichten Konflikt zwischen Stadt und Schule beigelegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 23.02.2018
Von Thomas Böger
Auch in der Grundschule Kaltenweide können die Jungen und Mädchen jetzt am PC arbeiten und im Internet recherchieren. Quelle: Symbolbild (dpa)
Kaltenweide

Der Konflikt zwischen der Langenhagener Stadtverwaltung und der Leitung der Grundschule Kaltenweide ist beigelegt: Schüler wie Lehrkräfte verfügen jetzt über die angeschlossenen Computer. Zudem liegt der Vertrag zum Datenschutz zwischen Rathaus und Schulleiterin inzwischen unterschriftsreif vor.

Wie berichtet, warteten seit April vergangenen Jahres in der Schule 18 neue Computer darauf, von der IT-Abteilung der Stadt installiert zu werden, damit sie im Unterricht genutzt werden konnten. Auf Laptops von Lehrkräften fehlte ebenso Software wie auf dem PC im Lehrerzimmer - sogar der Druck der Zeugnisse schien noch im Dezember gefährdet. Hintergrund war offenbar ein Streit der Schulleiterin Ursula Starker mit der Stadtverwaltung: Starker hatte auf eine Nachfrage zum Datenschutz bei einem neuen Fernwartungssystem keine aus ihrer Sicht ausreichende Antwort bekommen und die Entfernung des Systems verlangt.

Im neuen Jahr hat man sich nun zusammengesetzt und auch Lösungen gefunden. "In jeder Klasse ist ein PC aufgestellt worden, und die Kinder haben damit auch Zugang zum Internet", berichtet Starker jetzt auf Anfrage. Damit die Grundschüler nicht auf das Verwaltungsnetz zugreifen können, sei dieses vom Schulnetz getrennt worden und werde über einen separaten Server betrieben. "Die IT-Abteilung ist hier komplett angerückt und hat sich auch um die Lehrer-PCs gekümmert", lobt die Schulleiterin.

Die Stadt habe sich sehr kooperativ verhalten, das habe "auch Bürgermeister Mirko Heuer mit angeschoben", betont sie, "das ist alles gut gelaufen." In einem nächsten Schritt sollen nun noch die vier alten PCs im Computerraum gegen 15 aktuelle Geräte ausgetauscht werden. Das sei angemeldet, müsse aber wegen des noch nicht genehmigten Haushalts der Stadt ein bisschen warten.

Auch der Konflikt um den Datenschutz sei beigelegt, erklärt Starker. Es werde einen Vertrag zwischen ihr und der Stadt geben, in den die Landesschulbehörde noch Änderungen eingearbeitet habe. Auch aufgrund eines neuen Programms gehe sie jetzt davon aus, dass sie durch die Fernwartung keine Überwachung zu befürchten habe und die Daten sicher seien. "Ich bin mit der Entwicklung total zufrieden", sagt Starker.

Die vier alten PCs im Computerraum der Grundschule Kaltenweide sollen noch in diesem Jahr durch 15 aktuelle Geräte ersetzt werden. Quelle: Böger (Archiv)
Nachrichten Langenhagen/Burgwedel/Isernhagen/Wedemark - Stephan Bommert spricht für Feuerwehren der Region

Noch mehr Ehrenämter: Langenhagens Feuerwehrsprecher Stephan Bommert ist nun auch als Stellvertreter für die Pressearbeit der 21 Feuerwehren in der Region zuständig, 

23.02.2018

Der Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen unterstützt auch in diesem Jahr wieder die Bethel-Kleidersammlung der Bodelschwinghschen Stiftungen. Sie beginnt am 26. Februar in Langenhagen.

23.02.2018

Nachwehen von Sturm „Xavier“: Am Montag haben Mitarbeiter des Betriebshofes im Zentrum mehrere Bäume wegen fehlender Standsicherheit gefällt. An den Stellen sollen neue Gewächse gepflanzt werden.

23.02.2018