Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Von der Hexenjagd in Salem bis in die Moderne
Umland Langenhagen Nachrichten Von der Hexenjagd in Salem bis in die Moderne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 22.02.2018
Das Theater für Niedersachsen gastiert mit der „Hexenjagd" von Arthur Miller in Langenhagen. Quelle: Von Traubenberg
Anzeige
Langenhagen

 Das Schauspiel „Hexenjagd“ von Arthur Miller – inszeniert von Bettina Rehm – bringt das Theater für Niedersachsen (TfN) nun doch noch in Langenhagen auf die Bühne des Theatersaals. Ursprünglich sollte das Stück bereits im Januar gezeigt werden. Doch krankheitsbedingt musste die Aufführung abgesagt werden. Nun gastiert das Ensemble am Mittwoch, 28. Februar, um 20 Uhr an der Rathenaustraße 14.  

In dem Stück ist eine Kleinstadt der Schauplatz, in der eine Atmosphäre der Angst herrscht, und es niemand mehr wagt, seine Anschauungen auszusprechen. Und darum geht es: Eine Gruppe junger Mädchen tanzt nachts im Wald. Pastor Parris wird Zeuge dieses nächtlichen Spuks, und was als harmlose Kinderei beginnt, versetzt die kleine, fromme Stadt Salem in Aufruhr: Von dunklen Mächten ist die Rede und von Hexerei. Salem wird zu einem Ort der Beschuldigungen und Unterstellungen.

Miller wirft in „Hexenjagd“ am Beispiel der Hexenverfolgung in Salem am Ende des 17. Jahrhunderts die Frage auf, wie aus irrationalen Ängsten ein Klima der Gewalt entstehen kann, und zeigt damit, die Entstehung von staatlichem Terror. Beklemmend setzt Regisseurin Bettina Rehm das 1953 uraufgeführte Stück im Bühnen- und Kostümbild von Julia Hattstein in Szene. 

Karten für „Hexenjagd“ im Theatersaal Langenhagen kosten zwischen 11 und 28 Euro und sind bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, etwa in der HAZ/NP-Geschäftsstelle im CCL, Marktplatz 5, erhältlich. Die Einführung in das Stück beginnt am 28. Februar bereits um 19.30 Uhr.

Von Sven Warnecke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das City Center Langenhagen (CCL) will sich gegen Dauerparker wehren. Das Management hat die Höchstparkdauer für alle Bereiche auf drei Stunden vereinheitlicht. Kunden und Mitarbeiter, die ihre Autos dort während ihrer Erledigungen oder Tätigkeit abstellen, müssen aber keine Sanktionen fürchten.

Thomas Böger 22.02.2018

Die Polizei sucht Unbekannte, die ein großes Hakenkreuz an eine Langenhagener Flüchtlingsunterkunft geschmiert haben. Parallel haben dort auch Container gebrannt. Nun ermittelt die Kripo.

21.02.2018

Das dürfte Eltern erleichtern: Die Stadt reagiert auf den steigenden Bedarf an Betreuung von Grundschülern am Nachmittag: In der Kernstadt sollen 25, in Kaltenweide 30 und in Krähenwinkel 20 zusätzliche Hortplätze eingerichtet werden.

Thomas Böger 21.02.2018
Anzeige