Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Für Obdachlose schwingt Cord die Kelle 
Umland Langenhagen Nachrichten Für Obdachlose schwingt Cord die Kelle 
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 22.02.2018
Cord Kelle und Dick van Beuzekom (Mitte) präsentieren Erne von Werder (von links), Carola Krausnick und Christina Schrödter die Speisen, die später Obdachlose in Hannover erhalten sollen. Quelle: Sven Warnecke
Krähenwinkel/Wedemark

 Und der Inner Wheel Club Langenhagen-Wedemark hat es wieder getan: Die Vertreterinnen haben erneut den Verein Kochen für Obdachlose des Krähenwinkler Hoteliers Cord Kelle mit einer Spende bedacht. Und das, obwohl die Damen damit gegen die eigenen Statuten verstoßen haben, räumt Präsidentin Carola Krausnick nun bei der Übergabe von 2000 Euro an den Verein mit einem Augenzwinkern ein. Denn eigentlich werde lediglich ein einziges mal ein soziales Vorhaben unterstützt.  Doch man sei von dem Projekt zu Gunsten von Obdachlosen in Hannover sehr angetan. Zudem hatte der Club zuvor gehört, dass bei KfO ein zuverlässiger Spender ausgefallen sei. 

Aus diesem Grund wurde erneut bei der mittlerweile traditionellen Kinomatinee in der Burgdorfer Neuen Schauburg gezielt um Spenden für Kfo geworben, berichtet Krausnick, die nun zusammen mit Erne von Werder und Christina Schrödter Kelle in seinem Hotel Jägerhof besucht haben, um das Geld symbolisch zu überbringen und einmal in die Töpfe des Vereins zu blicken. Diese Summe wurde neben der Kinomatinee bei diversen wohltätigen Veranstaltungen zusamengetragen.

Und die Frauen wurden nicht enttäuscht: KfO bereitete leckere Hühnerbrust vor. Gut 300 Portionen, die dann während der Essenausgabe bei der Heilsarmee serviert werden konnte. Und mehr noch. „Das Geld können wir gut gebrauchen“, sagte Kelle als Vorsitzender des Vereins Kochen für Obdachlose dankbar. Doch er macht auch keinen Hehl daraus, dass diese Arbeit nur dank der Aktiven Dick van Beuzekom und Kurt Kähler „laufen“ würde. Schließlich verbringt das Trio pro Woche für das Kochen der Mahlzeiten einschließlich Einkaufs der Lebensmittel, Transport und Ausgabe der Speisen pro Woche zusammen etwa 25 Stunden. Und das alles ehrenamtlich.

Bei der ökumenischen Essensausgabe verteilt in den Räumen der Heilsarmee  Am Marstall, Martina Thiewig, die Speisem an die Bedürftigen.  Quelle: Rainer Dröse (Archiv)

Bislang haben die drei in der von November bis März laufenden Saison in der Ausgabestelle der hannoverschen Heilsarmee an jeweils zwei Tagen in der Woche mittwochs und donnerstags 5500 Essen für Bedürftige ausgegeben, berichtet Kelle nun bei dem Besuch der Frauen vom hiesigen Inner Wheel Clubs. Auch wenn die Ausgabe Anfang März endet, geht Kelles Angaben zufolge die Arbeit weiter. Denn auch über den Winter hinaus, wird es eine Essenausgabe von KfO geben. In der Sommersaison ist der Verein alle drei Wochen bei der Aktion dabei, berichtet Kelle. Er spricht von einer „harmonischen Zusammenarbeit“ mit der Heilsarmee. Und seinen Angaben zufolge nehme die Armut zu. Deshalb sei sein Verein immer wieder auf Spenden angewiesen.

 Um die etwa 9000 Mahlzeiten pro Jahr zubereiten zu können, benötigt KfO etwa 27.000 bis 30.000 Euro an Spenden. Doch nicht nur das: Der Verein sammelt inzwischen auch Altkleider für Obdachlose und Bedürftige ein. Wer Geld oder eben Textilien spenden möchte, kann sich im Internet unter kfo-verein-hannover.de informieren. Einen direkten Kontakt gibt es auch per E-Mail an info@kfo-verein-hannover.de und telefonisch im Jägerhof unter (05 11) 7 79 60.

 

Von Sven Warnecke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Langenhagener Stadtverwaltung prüft jetzt drei Alternativen für mehr Verkehrssicherheit in Godshorn.

Thomas Böger 22.02.2018

Ein 16 Jahre alter Jugendlicher ist in Kaltenweide von mehren Unbekannten attackiert worden. Er kassierte in der Folge Schläge und Tritte. Nun sucht die Polizei die Schläger und bittet um Hinweise.

21.02.2018

Eine aufgebrochene Wohnungstür, ein gelöschtes Autos und ein leergepumpter Keller: Diese drei Einsätze stehen seit dem Wochenende im Protokoll der Ortsfeuerwehren Langenhagen. 

22.02.2018