Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Nun findet der Mauersegler eine neue Heimat
Umland Langenhagen Nachrichten Nun findet der Mauersegler eine neue Heimat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 26.03.2018
Detlef Schwerdtmann legt Hand an, um den Nistkasten zu befestigen. Quelle: Stephan Hartung
Plumhof

 Der alte Trafoturm in Plumhof ist schon lange außer Betrieb. Knapp 15 Meter entfernt befindet sich der aktive, moderne Kasten, in dem die Stromversorgung für das Dorf sichergestellt wird. Doch im Turm ist schon wieder Leben vorhanden – und das wird in Zukunft noch mehr: Der Nabu Wedemark sorgt dafür, dass dort viele Vogelarten einen Unterschlupf finden.

In dieser Woche hat der Nabu einen Nistkasten für Mauersegler an der Außenseite angebracht. Im Turm selbst ist bereits ein Kasten für Turmfalken vorhanden, außerdem finden Eulen gleich zwei Nistkästen vor. Zudem haben die Naturschützen den Fledermäusen eine neue Heimat verschafft.

In Plumhof ist der alter Trafoturm mittlerweile eine Vogel-Heimat. Quelle: Stephan Hartung

Der Trafoturm in Plumhof ist der dritte in der Wedemark, den der Naturschutzbund zu einem kleinen Multi-Hotel für diverse Vogelarten umgebaut hat. „Das ist jetzt unser drittes Projekt nach Brelingen und Negenborn“, sagt Hans-Georg Thiel vom Nabu Wedemark. Noch ist der Turm in Plumhof aber nicht komplett fertig. „Bis zum April haben wir noch Zeit. Im Innenbereich sind wir zu 70 Prozent fertig“, sagt Thiel. Das Logo des Naturschutzbundes kommt im nächsten Monat noch auf die Eingangstür, außerdem errichten die Ehrenamtlichen eine Beschilderung, die das Projekt und die diversen Vogelarten beschreibt.

Die Frist der Fertigstellung hat einen Grund: Für das Projekt erhalten die Wedemärker einen Zuschuss von der Region Hannover. „Und im Zuwendungsbescheid war geregelt, dass wir innerhalb von neun Monaten fertig werden müssen“, berichtet Thiel, der zusammen mit den anderen ehrenamtlichen Helfern im Spätsommer angefangen hatte. Der Lohn für die Einhaltung des Zeitplans: Die Region steuert für das „Biodiversität in der Region Hannover“ genannte Projekt 6300 Euro dazu, für den Nabu Wedemark verbleiben lediglich 700 Euro.

Von Stephan Hartung

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 100 Besucher sind zum Tag gegen Rassismus ins Langenhagener Cinemotion gekommen. Dort haben sie einen Film gesehen, der auf unterhaltsame Art und Weise zeigt, wie Vorbehalte abgebaut werden können.

26.03.2018

Eine kleine, verletzte Fledermaus hat nun den örtlichen Naturschutzbund sowie eine Tierärztin beschäftigt. Der Nabu bittet unterdessen um besondere Rücksicht – vor allem auch beim Baumfällen. 

25.03.2018

Die Probleme beim Bau der neuen Kita Krähenwinkel reißen nicht ab. Nun können die Kinder wohl erst im nächsten Januar im Krähennest landen. Doch Eltern sollen alternative Angebote für die zugesagten Plätzen erhalten.

25.03.2018