Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Walter Euhus schreibt über Löns
Umland Langenhagen Nachrichten Walter Euhus schreibt über Löns
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 23.07.2013
Walter Euhus hat schon mehrere Bücher geschrieben. Sein neuestes Werk handelt von Hermann Löns. Quelle: Stephan Hartung
Langenhagen

Der Einstieg dazu hat ihm freilich der Radsport geebnet. „Speichensport - Hannovers historischer Radsport“ stammt genauso aus seiner Feder wie „Die Geschichte der Fahrradbereifung“ oder das Kinderbuch „Jannis, Velos und das Traumfahrrad“. Mittlerweile ist das siebte Buch von Euhus erschienen, es heißt „Hermann Löns - künstlerisch dargestellt und viele Löns-Geschichten“. Hermann Löns? Was hat der mit Fahrrädern zu tun? Euhus hebt den Finger. „Mehr als viele Leute wissen. Löns war einer der ersten Radfahrer, nachdem es erfunden und gesellschaftsfähig wurde.“

Schon immer habe er sich für Hermann Löns und sein Leben interessiert, erzählt Euhus. Als er dann aber vor zehn Jahren auf einen Zeitungsartikel von 1897 stieß, den Löns „Auf dem Rade durch die Eilenriede“ nannte, habe er Blut geleckt - wegen des Radfahrens als gemeinsames Hobby. Zu dieser Zeit war Löns Redakteur des „Hannoverschen Anzeigers“, aus dem später die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ wurde. „Da habe ich mich richtig in dieses Thema hineingebissen und gezielt in jedem Löns-Buch und in jedem seiner Zeitungsartikel geschaut, was er dort über sich selbst in Verbindung mit dem Radfahren geschrieben hat.“ Entstanden ist daraus bereits vor einigen Jahren das Buch „Hermann Löns - Mit dem Fahrrad in die Haide“, im April veröffentlichte Euhus nun das Buch über die künstlerische Darstellung von Hermann Löns. „Dabei geht es gar nicht nur ums Fahrrad, sondern wie er gezeichnet und vermarktet wurde - von Medaillen bis hin zu Keksen“, erzählt der 73-Jährige, der an dem Buch knapp 24 Monate gearbeitet hat.

Es erscheint in seinem Eigenverlag „die Speiche Verlag“ mit einer Auflage von vorerst 100 Stück. „Es ist sehr schwer, dafür einen Verlag zu finden“, sagt der dreifache Großvater, der sich auch darüber hinaus für den Erhalt des Löns-Lebenswerkes einsetzt. Euhus ist Schriftführer im Hermann-Löns-Verband. „Das ist ein Interessenverband mit 200 Mitgliedern aus dem In- und Ausland. Wir wollen das Andenken an Löns hochhalten.“ In Deutschland gebe es mehr als 600 nach Hermann Löns benannte Straßen, viele auch in Österreich, sowie 120 Schulen, 80 Plätze und 130 Gedenkstätten. „Außerdem etwa 15 Millionen Bücher“, ergänzt Walter Euhus. Mindestens 100 Stück kommen jetzt hinzu.

Stephan Hartung

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Mängelmelder der Stadt im Internet ist gut angelaufen. So gut, dass sich die Stadt genötigt sieht, Grenzen aufzuzeigen. Nicht für jede Beschwerde sei die Verwaltung die richtige Adresse.

Rebekka Neander 23.07.2013

Mit schwerem Gerät sind Bauarbeiter am Montag am Haus der Jugend angerückt. Ein Schwerlastkran hat elf Tonnen auf das Dach des Gebäudes am Langenforther Platz gehievt. Verzögert haben sich die Arbeiten, weil gravierende Mängel an der Statik des Daches entdeckt worden sind.

22.07.2013

Ein Phänomen heutiger Zeit: Trickdiebe suchen sich immer wieder Senioren als Opfer aus. Doch ein 87 Jahre alter Langenhagener hat jetzt den Schwindel bemerkt und zwei Betrüger aus seiner Wohnung geworfen.

Sven Warnecke 21.07.2013