Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Lebensgefahr: Stadt warnt vor Betreten der Gewässer
Umland Langenhagen Nachrichten Lebensgefahr: Stadt warnt vor Betreten der Gewässer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:26 22.02.2018
Die Stadt Langenhagen warnt vor dem Betreten der Eisflächen. Quelle: Symbolbild (Archiv)
Anzeige
Langenhagen

 In den vergangenen Tagen ist der Winter endlich spürbar geworden. Doch trotz der niedrigen Temperaturen ist das Eis auf den Langenhagener Seen noch viel zu dünn. Die Stadtverwaltung warnt deshalb vor einem Betreten und spricht von „Lebensgefahr“. Zum Teil wiesen die Gewässer noch nicht einmal eine geschlossene Eisfläche auf. Aus diesem Grund bittet die Verwaltung insbesondere Erwachsene, Kinder auf die Gefahren und vor allem auf das Verbot hinzuweisen. Dieses gelte sowohl für den Wald- und Silbersee wie auch für sämtliche Gewässer –auch etwa Regenrückhaltebecken – in Langenhagen. 

Wie dick die Eisschicht aktuell ist, kann die Verwaltung ebenfalls noch nicht sagen. Denn auch Messungen seien derzeit gar nicht möglich. Sollten die Minus-Temperaturen jedoch weiter anhalten, werden die Kontrollen und Messungen  – sobald das Eis trägt – fortgesetzt. Dennoch weist die Stadt Langenhagen „aus Haftungsgründen ausdrücklich darauf hin, dass das Betreten der Eisflächen immer auf eigene Gefahr geschieht“.  Prinzipiell gibt die Stadt ihre Gewässer erst frei, wenn das Eis auf den Seen eine Dicke von mindestens durchgängig 15 Zentimetern aufweist.

„Unter Brücken und an Randzonen ist das Eis oft besonders dünn und brüchig. Bei verdächtigen Knistern oder Knacken sollte man das Eis sofort verlassen. Droht ein Einbrechen, sollte man sich flach auf die Eisdecke legen und vorsichtig in Bauchlage zum nächsten Ufer robben“, lautet dennoch eine Empfehlung der Langenhagener Verwaltung. Weitere Auskünfte erteilt auch die Abteilung Stadtgrün und Friedhöfe unter der Telefonnummer (0511) 73079473.

Von Sven Warnecke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Konflikt zwischen der Langenhagener Stadtverwaltung und der Grundschule Kaltenweide ist beigelegt: Schüler wie Lehrkräfte verfügen seit Kurzem über funktionierende Computer, und der Vertrag zum Datenschutz zwischen Stadt und Schulleiterin ist nach deren Angaben auch unterschriftsreif.

Thomas Böger 23.02.2018
Nachrichten Langenhagen/Burgwedel/Isernhagen/Wedemark - Stephan Bommert spricht für Feuerwehren der Region

Noch mehr Ehrenämter: Langenhagens Feuerwehrsprecher Stephan Bommert ist nun auch als Stellvertreter für die Pressearbeit der 21 Feuerwehren in der Region zuständig, 

23.02.2018

Der Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen unterstützt auch in diesem Jahr wieder die Bethel-Kleidersammlung der Bodelschwinghschen Stiftungen. Sie beginnt am 26. Februar in Langenhagen.

23.02.2018
Anzeige